Neuer Leiter des Materialprüfungsamts
Staatssekretär Dammermann freundlich lächelnd - Hintergrund blau.
31. Januar 2020

Dr. Peter Scholz wird neuer Leiter des Materialprüfungsamts Nordrhein-Westfalen

Staatssekretär Dammermann: Mit kundenorientierten Angeboten für die Herausforderungen der digitalen Transformation bleibt das MPA Nordrhein-Westfalen auf der Erfolgsspur

Neuer Leiter des Materialprüfungsamts Nordrhein-Westfalen (MPA NRW) wird zum 1. Februar 2020 Dr. Peter Scholz.

 
Das Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie teilt mit:

Neuer Leiter des Materialprüfungsamts Nordrhein-Westfalen (MPA NRW) wird zum 1. Februar 2020 Dr. Peter Scholz. Der derzeitige Leiter des Referates „Handel, Dienstleistungen, Logistik“ im Wirtschaftsministerium Nordrhein-Westfalen folgt auf Jens-Peter Steuck, der im vergangenen Jahr in den Ruhestand gegangen ist. Bei der Einführung in das neue Amt wünschte Wirtschaftsstaatssekretär Christoph Dammermann Dr. Scholz ein gutes Gelingen dabei, den erfolgreichen Weg des MPA NRW weiterzugehen, und dankte Jens-Peter Steuck für seine langjährigen Verdienste.
 
Staatssekretär Dammermann: „Das MPA Nordrhein-Westfalen steht in unserer Zeit der digitalen Transformation vor der Herausforderung, seinen Kunden in Nordrhein-Westfalen und darüber hinaus die richtigen Angebote zu machen. Mit seinen vielfältigen Erfahrungen in der Förderung der Wirtschaft ist Dr. Peter Scholz die richtige Wahl, um den Landesbetrieb auf der Erfolgsspur zu halten.“
 
Dr. Peter Scholz: „Ich freue mich sehr über die neue berufliche Herausforderung. Wir wollen weiterhin ein verlässlicher Lotse und Partner unserer Kunden sein. Mir ist es ein besonderes Anliegen, die Digitalisierung der Geschäftsabläufe voranzutreiben und die Angebote des Materialprüfungsamts an eine vernetzte Geschäftswelt anzupassen, um auch in Zukunft wettbewerbsfähig zu bleiben.“
 
Das 1947 gegründete Materialprüfungsamt Nordrhein-Westfalen ist als Prüf-, Überwachungs- und Zertifizierungsstelle für insgesamt mehr als 15.000 Kunden im In- und Ausland tätig. Es hat mit seinen Materialprüfungen unter anderem für die nordrhein-westfälische Stahl- und Werkzeugindustrie entscheidend dazu beigetragen, dass „Made in Germany“ ein weltweit geschätztes Qualitätslabel geworden ist. Heute gliedert sich das MPA NRW in die Bereiche Strahlenschutz und Bausicherheit. Es ist seit 1995 als Landesbetrieb organisiert, der nach den Grundsätzen eines kaufmännisch eingerichteten, öffentlichen Unternehmens geführt wird. Rund 260 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind am Hauptsitz in Dortmund-Aplerbeck und im Brandprüfzentrum Erwitte beschäftigt.
 
Weitere Informationen über das MPA NRW finden Sie hier.
 
 

Weitere Informationen

zum Thema

Weitere Informationen

zum Thema

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Pressestelle

Kontakt

Der Eingang des Ministeriums
Pressestelle des Ministeriums für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie
Matthias Kietzmann

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.