"DiverseCity": Projekt zur Stadtentwicklung in Versmold

22. April 2010

DiverseCity-Projekt zur Stadtentwicklung in Versmold - Minister Armin Laschet „Kleinere und mittlere Kommunen haben große Verdienste bei der der Integration“

Ziel des Projektes „DiverseCity“ ist es, die gesellschaftliche Vielfalt in Klein- und Mittelstädten durch eine integrierte Stadtentwicklung stärker sichtbar zu machen.

Das Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration teilt mit:

„Kleine und mittlere Kommunen tragen entscheidend zu einer erfolgreichen Integration von Menschen mit Zuwanderungsgeschichte in Nordrhein-Westfalen bei“, betonte Integrationsminister Armin Laschet heute (22. April 2010) auf einer Konferenz des Christlichen Jugenddorfwerks Deutschland (CJD) in Versmold. „Wer bei Zuwanderung und Integration immer gleich an Duisburg, Köln oder Düsseldorf denkt, zeigt nur, wie wenig er über unser Bundesland Nordrhein-Westfalen und seine Einwanderungsgeschichte weiß", so Laschet weiter. Die Stadt Versmold nimmt am länderübergreifenden Projekt zur kommunalen Stadtentwicklung „DiverseCity“ teil und trägt damit dazu bei, dass Menschen mit Zuwanderungsgeschichte bessere Integrationschancen haben. 

Ziel des Projektes „DiverseCity“ ist es, die gesellschaftliche Vielfalt in Klein- und Mittelstädten durch eine integrierte Stadtentwicklung stärker sichtbar zu machen.

Allein die Stadt Versmold hat mit ihren 21.000 Einwohnern seit 1990 fast 1.500 Aussiedlerinnen und Aussiedler aufgenommen. In den Regierungsbezirk Detmold, der rund zwei Millionen Einwohner zählt, kamen seit 1990 rund 140.000 deutschstämmige Zuwanderer. "Wenn man bedenkt, dass der Regierungsbezirk Düsseldorf mit seinen 5,2 Millionen Menschen weniger Aussiedler aufgenommen hat, wird deutlich, wie wichtig der vorbildliche Einsatz der Stadt Versmold für den sozialen Zusammenhalt ist", sagte Laschet.

Minister Laschet ging auch auf den demografischen Wandel ein, der für den ländlichen Raum eine große Herausforderung darstellt. Laut Prognose des Statistischen Landesamtes wird die Bevölkerung in Nordrhein-Westfalen bis 2025 auf 17,5 Millionen und bis 2050 sogar auf rund 16 Millionen Einwohner zurückgehen. „Versmold kann zuversichtlicher als andere Städte in die Zukunft blicken. Bis 2025 wird die Einwohnerzahl hier entgegen dem Landestrend sogar leicht zunehmen", hob der Minister hervor. Laschet wies darauf hin, dass der Integration der Menschen mit Zuwanderungsgeschichte eine zentrale Rolle bei der erfolgreichen Bewältigung des demografischen Wandels zukommt und lobte die Stadt Versmold dafür, dass sie Integration und demografischen Wandel aktiv gestalten will: „Ich bin sicher, dass das Projekt ‚DiverseCity’ nicht nur für Versmold, sondern für viele Kommunen in Nordrhein-Westfalen wichtige Impulse für die kommunale Stadtentwicklungspolitik liefern wird.“

Das Projekt „DiverseCity“ startete Anfang 2009 und läuft noch bis Ende 2011. Es wird durch das Bundesamt für Migration aus Mitteln des Europäischen Integrationsfonds kofinanziert und bundesländerübergreifend von sechs Einrichtungen des Christlichen Jugenddorfwerks Deutschland e.V. in kleinen und mittelgroßen Städten umgesetzt.

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Ministeriums für Generationen, Familie, Frauen und Integration, Telefon 0211 8618 4338.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.