Ferienregelung in NRW - Schulferien dürfen nicht künstlich verlängert werden

17. Juli 2013

Die Ferienregelung in Nordrhein-Westfalen – Schulferien dürfen nicht künstlich verlängert werden

Bald ist es wieder soweit: Vom 22. Juli bis zum 3. September ist Ferienzeit in Nordrhein-Westfalen. Die Termine für die Schulferien sind bis einschließlich dem Schuljahr 2016/2017 im Voraus festgelegt und können auf der Internetseite des Schulministeriums abgerufen werden. Die Sommerferien werden in der Kultusministerkonferenz von den Ländern durch Beschluss festgelegt. Die Länder vereinbarten ein rollierendes System zur Festlegung der Sommerferientermine, um einen Ausgleich zwischen günstigeren und weniger günstigeren Sommerferienterminen zu schaffen. Die restlichen Ferienzeiten legt das Schulministerium nach ausführlicher Beratung und Abstimmung mit den anderen Ressorts fest. Auch die Schüler-, Eltern- und Lehrerverbände werden in die Beratungen mit einbezogen.

Das Ministerium für Schule und Weiterbildung teilt mit:

Bald ist es wieder soweit: Vom 22. Juli bis zum 3. September ist Ferienzeit in Nordrhein-Westfalen. Die Termine für die Schulferien sind bis einschließlich dem Schuljahr 2016/2017 im Voraus festgelegt und können auf der Internetseite des Schulministeriums abgerufen werden. Die Sommerferien werden in der Kultusministerkonferenz von den Ländern durch Beschluss festgelegt. Die Länder vereinbarten ein rollierendes System zur Festlegung der Sommerferientermine, um einen Ausgleich zwischen günstigeren und weniger günstigeren Sommerferienterminen zu schaffen.

Die restlichen Ferienzeiten legt das Schulministerium nach ausführlicher Beratung und Abstimmung mit den anderen Ressorts fest. Auch die Schüler-, Eltern- und Lehrerverbände werden in die Beratungen mit einbezogen. Dabei werden in erster Linie pädagogische Gesichtspunkte berücksichtigt, wie beispielsweise, dass es einen ausreichenden Wechsel zwischen Unterrichts- und Entspannungsphasen geben muss, die Schulhalbjahre vergleichbar lang sein sollten und dass kontinuierliche Lernzeiträume ermöglicht werden.

Die Gesamtdauer der Ferien während eines Schuljahres beträgt 75 Werktage. Den einzelnen Schulen ist die Möglichkeit eingeräumt worden, drei bis vier (je nach Kalendersituation der einzelnen Schuljahre) der insgesamt 75 Ferientage selbst festzulegen. Über die Verwendung der beweglichen Ferientage entscheidet die jeweilige Schulkonferenz vor Ort im Einvernehmen mit dem Schulträger.

Unmittelbar vor und im Anschluss an die Ferien gilt ein grundsätzliches Beurlaubungsverbot für Schülerinnen und Schüler. Das heißt: Es ist nicht erlaubt, die Schulferien künstlich zu verlängern. Wer hiergegen verstößt, muss mit einem Bußgeld rechnen, das die zuständige Schulaufsichtsbehörde u.a. auch unter Berücksichtigung der durch die Frühbuchung erzielten Einsparungen festsetzt.“

Weitere Informationen finden Sie unter http://www.schulministerium.nrw.de/BP/Schulrecht/Erlasse/Ferientermine/index.html

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Ministeriums für Schule und Weiterbildung Telefon 0211 5867-3505.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.