Beste Chinesisch-Schüler kommen aus Burbach und Wuppertal

9. März 2010

Die besten Chinesisch-Schüler kommen aus Burbach (Siegerland) und Wuppertal

Schülerteams aus Burbach (Siegerland) und Wuppertal haben die ers­ten Preise beim dritten „Kreativwettbewerb Chinesisch“ gewonnen. Rund 250 Schülerinnen und Schüler aus ganz Nordrhein-Westfalen tru­gen den Fremdsprachenwettbewerb am Wochenende an der Ruhr-Uni­versität Bochum aus.

Das Ministerium für Schule und Weiterbildung teilt mit:

Schülerteams aus Burbach (Siegerland) und Wuppertal haben die ers­ten Preise beim dritten „Kreativwettbewerb Chinesisch“ gewonnen. Rund 250 Schülerinnen und Schüler aus ganz Nordrhein-Westfalen tru­gen den Fremdsprachenwettbewerb am Wochenende an der Ruhr-Uni­versität Bochum aus. In Gruppen präsentierten sie chinesische Reime, Lieder, Gedichte oder Theaterstücke. Eine Jury aus Fachkundigen aus Politik, Bildung und Wissenschaft bewertete ihre Chinesischkenntnisse. Dabei berücksichtigte die Jury nicht nur die Sprachfertigkeiten, sondern auch die Kreativität der Beiträge.

„Ich freue mich, wie sehr sich diese Schülerinnen und Schüler für China interessieren“, sagte Schulministerin Barbara Sommer. „Dieser Wettbe­werb zeigt, mit welch innovativer Sprachausbildung die Schulen im Land unsere Kinder auf die Zukunft vorbereiten. Unsere Schulen tragen der wachsenden Bedeutung Chinas in der Welt Rechnung.“

Den ersten Preis der Sekundarstufe I errang das Team der Realschule der Gemeinde Burbach, das einen China-Workshop im Konfuzius-Insti­tut Metropole Ruhr in Duisburg gewann. In der Sekundarstufe II siegte ein gemischtes Team des Städtischen Gymnasiums Bayreuther Straße und des Carl-Fuhltrott-Gymnasiums in Wuppertal, das in den Sommerfe­rien 2010 zu einem zweiwöchigen Sommer-Camp nach China reisen wird.

Der Wettbewerb des Schulministeriums, der Chinesischen Botschaft, des Konfuzius-Instituts Düsseldorf sowie des Fachverbands Chinesisch wird durch zahlreiche Sponsoren unterstützt. Ausrichter ist das Landes­spracheninstitut in der Ruhr-Universität Bochum.

In Nordrhein-Westfalen lernen rund 1.500 Schülerinnen und Schüler an 34 Schulen Chinesisch. Viele weitere Schulen bieten Chinesisch in Ar­beitsgemeinschaften an. Über 2000 Unternehmen aus Nordrhein-Westfalen haben mittlerweile in China investiert, darunter zahlreiche mittelständische Firmen. Mehr als 600 chinesische Unternehmen sind im Land ansässig.

Die Preisträger:

Preise Sekundarstufe I

1. Preis: Einladung in das Konfuzius-Institut Metropole Ruhr in Duisburg zu einem China-Workshop und Buchpreis – Realschule der Gemeinde Burbach

2. Preis: Buchpreis – Städtisches Engelbert-v.-Berg-Gymnasium, Wipperfürth

3. Preis: Großes Buchpaket – Geschwister Scholl Gesamtschule Dortmund

4. Preis: Kleines Buchpaket – Gymnasium Johanneum, Ostbevern

Preise Sekundarstufe II

1. Preis: Zwei Wochen Sommer Camp in China in den Sommerferien 2010 – Städtisches Gymnasium Bayreuther Straße/Carl-Fuhlrott Gymnasium Wuppertal

2. Preis: China-Workshop im Konfuzius-Institut Düsseldorf – Gymnasium Odenthal

Ein Sonderpreis der Wirtschaft ging an die Köllerholz-Schule, eine Grundschule in Bochum.

Jede teilnehmende Gruppe erhielt ein Buchpaket.

Weitere Informationen zum Thema finden Sie unter: http://www.schulministerium.nrw.de/BP/Unterricht/Faecher/Fremdspra­chen/Sprachen/Chinesisch/ChinesischUnterricht/index.html

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Ministeriums für Schule und Weiterbildung, Telefon 0211 5867 3505 oder -3506.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.