Integrationsbeauftragter begrüßt Teilnehmer des Nachwuchsförderprogramms

10. März 2009

Der Integrationsbeauftragte begrüßte die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Nachwuchsförderprogramms in Düsseldorf

„Insbesondere junge Menschen, die selbst oder deren Eltern aus den GUS-Staaten zu uns gekommen sind, haben oftmals geringere Chancen am Bildungsangebot teilzuhaben als ihre hiesigen Altersgenossen. Mit unserem Nachwuchsförderprogramm wollen wir ihre Startchancen verbessern“, sagte der nordrhein-westfälische Integrationsbeauftragte Kufen.</p>

Der Integrationsbeauftragte teilt mit:

Am 24. Februar 2009 empfing der Integrationsbeauftragte der Landesregierung Nordrhein-Westfalen, Thomas Kufen, die neuen Teilnehmerinnen und Teilnehmer des „Nachwuchsförderprogramms für junge Menschen aus den Staaten der ehemaligen Sowjetunion“ für das Jahr 2009 in Düsseldorf.

Das Nachwuchsförderprogramm des nordrhein-westfälischen Integrationsbeauftragten findet bereits zum zweiten Mal statt. „Insbesondere junge Menschen, die selbst oder deren Eltern aus den GUS-Staaten zu uns gekommen sind, haben oftmals geringere Chancen am Bildungsangebot teilzuhaben als ihre hiesigen Altersgenossen. Mit unserem Nachwuchsförderprogramm wollen wir ihre Startchancen verbessern“, sagte Kufen zur Intention des Programms. Innerhalb eines Jahres sind verschiedene Angebote im Bereich persönliche Weiterbildung, Praktika in Unternehmen und Behörden sowie der Besuch von politischen Gremien auf Landes- und Bundesebene vorgesehen.

Aus einer Vielzahl von Bewerbungen sind insgesamt neun Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus ganz Nordrhein-Westfalen ausgewählt worden. Als Kriterien dienten u. a. gesellschaftliches Engagement, Übernahme von Verantwortung innerhalb einer Initiative sowie gute schulische Leistungen. „Im Rahmen des Nachwuchsförderprogramms bekommen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Gelegenheit, hinter die Kulissen von Politik und Wirtschaft zu schauen sowie nützliche Kontakte zu knüpfen", so der Integrationsbeauftragte Thomas Kufen.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des „Nachwuchsförderprogramms für junge Menschen aus den Staaten der ehemaligen Sowjetunion“ im Jahr 2009 sind:

– Elena Bechtold, Paderborn, 28 Jahre, geboren in Tscheljabinsk (Russland),

– Elena Borisova, Köln, 24 Jahre, geboren in Sankt-Petersburg (Russland),

– Heinrich Andreas Dechert, Dortmund, 18 Jahre, geboren in Rostow-am-Don (Russland),

– Vitali Vendrikov, Düsseldorf, 25 Jahre, geboren in Tscherkessk, (Russland),

– Julia Helwer, Essen, 18 Jahre, geboren in Rudniy (Kasachstan),

– Konstantin Helwer, Essen, 22 Jahre, geboren in Uwalnoe (Kasachstan),

– Konstantin Krupenya, Düsseldorf, 24 Jahre, geboren in Orjol (Russland),

– Anna Pasch, Duisburg, 27 Jahre, geboren in Donezk (Ukraine),

– Julia Prokofieva, Bielefeld, 26 Jahre, geboren in Nowgorod (Russland)

 

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.