Bundesweit größte Zeitungsinitiative für Schulen startet heute mit mehr als 50.000 Neuntklässlern an 860 Schulen

13. September 2010

Bundesweit größte Zeitungsinitiative für Schulen startet heute mit mehr als 50.000 Neuntklässlern an 860 Schulen

Bundesweit größte Zeitungsinitiative für Schulen startet heute mit mehr als 50.000 Neuntklässlern an 860 Schulen

Die Ministerin für Bundesangelegenheiten, Europa und Medien, das Ministerium für Schule und Weiterbildung und das Ministerium für Wirtschaft, Energie, Bauen, Wohnen und Verkehr teilen mit:

Heute startet die bundesweit größte Zeitungsinitiative „ZeitungsZeit Nordrhein-Westfalen - Selbstständigkeit macht Schule“ in den Schulen des Landes. Über 50.000 Neuntklässler in 860 Schulen von der Förder­schule bis zum Gymnasium bekommen während der nächsten drei Mo­nate eine regionale Tageszeitung in die Schule geliefert. Ziel der lan­desweiten Initiative ist es, die Medien- und Lesekompetenz sowie die Kultur der Selbstständigkeit zu fördern. Inhaltlicher Schwerpunkt ist die ökonomische Bildung. Zeitung lesen weckt besonders dann nachhalti­ges Interesse, wenn die Zeitung in der Schule und in der Familie gele­sen wird. Deshalb kann die Tageszeitung im dritten Monat mit Einver­ständnis der Eltern auch nach Hause geliefert werden. Die auf zwei Jahre angelegte Initiative wurde von der Landesregierung Nordrhein-Westfalen und dem Zeitungsverlegerverband NRW ins Leben gerufen. Sie hat ein Volumen von insgesamt bis zu 20 Millionen Euro und wird mit Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung und von den Zeitungsverlagen aus Nordrhein-Westfalen finanziert. Nahezu alle Tageszeitungsverlage in Nordrhein-Westfalen beteiligen sich an Zei­tungsZeit.

„Der richtige Umgang mit den klassischen Medien wie Tageszeitungen wird gerade durch das Internet immer wichtiger. Wie bewerte ich Infor­mationen und in welchem Zusammenhang stehen sie? Es ist eine tolle Chance, dass jetzt so viele Jugendliche landesweit darin geschult wer­den“, sagt Medienministerin Angelica Schwall-Düren zum Auftakt der Initiative. Schulministerin Sylvia Löhrmann erläutert zur Arbeit mit den Zeitungen im Unterricht: „Guter Unterricht fördert Schülerinnen und Schüler in ihren individuellen Stärken und Interessen. Zeitungen sind dafür ein ideales Instrument, denn sie bieten zahlreiche Anknüpfungs­punkte aus der Lebenswelt der Jugendlichen und tragen zur politischen Bildung in unserer Demokratie bei.“ Neben den regionalen Tageszeitun­gen erhalten die Schulen ebenfalls kostenfrei für zwei Wochen im No­vember eine Boulevardzeitung, wenn sie dies wünschen. Zusätzlich stellt ZeitungsZeit Unterrichtsmaterialien für Lehrkräfte bereit, bietet Qualifizierungsveranstaltungen, Wettbewerbe und Ferienangebote zum Thema unternehmerische Selbstständigkeit.

Wirtschaftsminister Harry Voigtsberger betont besonders diesen Aspekt des Projekts: „Ich freue mich sehr über den wirtschaftlichen Schwer­punkt von ZeitungsZeit. Denn gerade um wirtschaftliche Zusammen­hänge zu verstehen, bietet die Tageszeitung eine Fülle an praxisnahem Material.“ Dies reicht von Berichten über die regionale Wirtschaft, den Arbeits- und Ausbildungsmarkt, Portraits regionaler Unternehmen bis hin zu wichtigen wirtschaftlichen Trends und der regionalen Wirtschafts­struktur. Christian Nienhaus, Vorsitzender des Zeitungsverlegerverban­des Nordrhein-Westfalen, sieht den größten Gewinn für Jugendliche im Praxisbezug und der regionalen Kompetenz der Tageszeitung: „Gesell­schaftliche Zusammenhänge zu verstehen wird immer schwieriger. Lo­kale Tageszeitungen berichten aus der Lebenswelt der Schülerinnen und Schüler. Dass die Schulen sie mit der Tageszeitung vertraut ma­chen, ist sehr sinnvoll, damit sie dieses Medium als zuverlässige regio­nale Informationsquelle kennen und schätzen lernen.“

„Mit der Initiative werden in den Schulen die Grundlagen geschaffen, sich in weiterführenden Projektangeboten intensiv und praxisorientiert auch mit dem Thema Berufsorientierung auseinander zu setzen“, erklärt Roland Berger, Vorstand der Stiftung Partner für Schule NRW, die die Initiative umsetzt. „ZeitungsZeit Nordrhein-Westfalen – Selbstständigkeit macht Schule“ ist eine Initiative der nordrhein-westfälischen Landesre­gierung in Zusammenarbeit mit dem Zeitungsverlegerverband NRW, den nordrhein-westfälischen Zeitungsverlagen, der Landesanstalt für Medien NRW, der Journalistenschule Ruhr und allen weiterführenden Schulen. Durchgeführt wird sie von der Stiftung Partner für Schule NRW.

Weitere Informationen erhalten Sie auch unter: www.zeitungszeit.nrw.de

Kontakt: Nina Braun, Stiftung für Schule NRW, Oststr. 86, 40210 Düs­seldorf, Tel: 0211 / 913 12 – 604, Fax: 0211 / 913 12 – 650

braun@partner-fuer-schule.nrw.de; www.partner-fuer-schule.nrw.de

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die
Pressestelle der Ministerin für Bundesangelegenheiten, Europa und Medien, Telefon 0211 837-1399.

Dieser
Pressetext ist auch über das Internet verfügbar unter der Internet-Adresse der Landesregierung http://www.nrw.de

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.