Bündnis für den Sport – eine Erfolgsgeschichte

7. Januar 2010

Bündnis für den Sport – eine Erfolgsgeschichte / Land und LandesSportBund bereiten gemeinsam den NRW-Sportkongress 2010 in Bochum vor

„In Nordrhein-Westfalen wurde der Sport noch nie so umfassend und vielfältig gefördert wie seit Bestehen des Bündnisses für den Sport. Noch nie sind so viele Mittel in den Bau und die Modernisierung von Sportstätten geflossen wie in 2009“, sagte Sportminister Ingo Wolf.

Das Innenministerium teilt mit:

„In Nordrhein-Westfalen wurde der Sport noch nie so umfassend und vielfältig gefördert wie seit Bestehen des Bündnisses für den Sport. Noch nie sind so viele Mittel in den Bau und die Modernisierung von Sportstätten geflossen wie in 2009“, sagte Sportminister Dr. Ingo Wolf heute (7. Januar 2010) in Düsseldorf. „Das Bündnis für den Sport hat sich in den letzten zwei Jahren zu einer Erfolgsgeschichte entwickelt“, bestätigte der Präsident des LandesSportBundes (LSB) Walter Schneeloch.

Die weitreichende Förderung von Sportstätten ist unter anderem auch durch das Konjunkturpaket II ermöglicht worden. Daraus wurden von den Kommunen bisher rund 317 Millionen Euro für 886 Sanierungs- und Modernisierungsmaßnahmen eingeplant. Weiterer Baustein der Förderung ist seit 2008 das Sportstättenfinanzierungsprogramm der Landesregierung. Über ein Bürgschaftsprogramm der NRW-Bank haben in 2009 insgesamt 54 Sportvereine und -verbände zinsgünstige Darlehen in Höhe von fast 8 Millionen Euro für Gesamtinvestitionen von rund 14,7 Millionen Euro erhalten.

Überdies wurden für herausragende Sportstätten in 2009 Landes­zuwendungen in Höhe von rund 8,2 Millionen Euro bereitgestellt. Der Förderschwerpunkt lag hierbei auf dem Ausbau der NRW-Sportschulen.

Landesregierung und LandesSportBund hoben besonders die vorbild­liche Arbeit der Vereine und ihrer ehrenamtlichen Mitglieder hervor. Mit der Frage wie diese Arbeit gesichert werden kann, wird sich der NRW-Sportkongress „Zukunft.Sport.Verein“ am 5. und 6. Februar 2010 in Bochum ebenso befassen wie mit der Vorbereitung auf zukünftige Herausforderungen. Eine dieser bedeutenden Herausforderungen auch für die Sportvereine ist die Integration. „Sport verbindet die Menschen unabhängig von Herkunft oder ihrer Nationalität“, sagte der Minister. „Deshalb stehen die Sportvereine auch im Mittelpunkt unseres gemein­samen Engagements“, ergänzte Schneeloch.

„Programme wie „1.000 mal 1.000 -Anerkennung für den Verein“ oder „Mädchen mittendrin“, bei dem Fußball für Mädchen mit Zuwanderungs­hintergrund die Hauptrolle spielt, entwickeln sich zu einem „Motor für die Integration“. Die große Anzahl und Vielfalt der Angebote zeigt, dass der Sport eine ideale Plattform bietet, Menschen unterschiedlicher Herkunft zusammenzubringen.“.

Eine wichtige Rolle spielt aber auch der Leistungssport. Die Landes­regierung, der LSB und die Sportstiftung wollen gemeinsam an 15 bis 20 Standorten NRW-Leistungssportzentren einrichten. Außerdem sollen die systematische Talentsichtung und -förderung bereits im Grund­schulalter sowie die bereits in dieser Legislaturperiode gegründeten 5 NRW-Sportschulen ausgebaut und das Umfeld der Athletenbetreuung weiterentwickelt werden. „Hier hat insbesondere der Trainer oder die Trainerin eine wichtige Rolle, Deshalb haben wir schon in dieser Legis­laturperiode im Landeshaushalt unsere Mittelbereitstellung an den LSB NRW für den Trainerbereich in 2010 um 0,5 Millionen Euro gesteigert, und wir wollen hier noch mehr erreichen“, so Wolf.

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Innenministeriums, Telefon 0211 871-2300 oder -2301.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.