Broschüre informiert über Förderung von selbstgenutztem Wohneigentum

26. Februar 2010

Broschüre informiert über Förderung von selbstgenutztem Wohneigentum

Über die Förderung von Wohneigentum mit den Rahmenbedingungen für 2010 informiert eine neue Broschüre des Bauministeriums. „Wir wol­len möglichst vielen Familien mit Kindern oder behinderten Angehörigen und Familien mit kleinem Einkommen den Weg zu den eigenen vier Wänden ebnen“, hat dazu Minister Lutz Lienenkämper erklärt.

Das Ministerium für Bauen und Verkehr teilt mit:

Über die Förderung von Wohneigentum mit den Rahmenbedingungen für 2010 informiert eine neue Broschüre des Bauministeriums. „Wir wol­len möglichst vielen Familien mit Kindern oder behinderten Angehörigen und Familien mit kleinem Einkommen den Weg zu den eigenen vier Wänden ebnen“, hat dazu heute (26. Februar 2010) Minister Lutz Lienenkämper erklärt. „Hier kommen wir zu Hilfe, indem wir für den Kauf oder den Bau von selbstgenutztem Wohneigentum zinsgünstige Dar­lehen bereit stellen.“

Die Broschüre informiert unter anderem über die Einkommensgrenzen, die Berechnung des anrechenbaren Haushaltseinkommens und die ver­schiedenen Förderdarlehen. Außerdem erläutert sie den Kinder- und den Stadtbonus sowie wesentliche Voraussetzungen für eine solide Fi­nanzierung.

Insgesamt hat das Land in diesem Jahr zinsgünstige Darlehen von rund einer Milliarde Euro für die Wohnraumförderung reserviert. Lienenkäm­per kündigte an, auch in diesem Jahr könnten die Kommunen alle För­deranträge für den Bau oder Erwerb von Eigenheimen bewilligen, die die entsprechenden Voraussetzungen erfüllen. Dafür sind 500 Millionen Euro reserviert.

Der Mietwohnungsbau, für den in 2010 rund 400 Millionen Euro bereit stehen, wird gezielt auf Städte und Gemeinden mit hohem Bedarf kon­zentriert. Wohnungen und stationäre Wohnformen für Senioren oder Menschen mit Behinderung werden ebenfalls aus dieser Summe in allen Regionen des Landes gefördert. Für Investitionen in den Wohnungsbe­stand sind 100 Millionen Euro eingeplant.

Das Heft „Eigentumsförderung in Nordrhein-Westfalen“ kann beim Mi­nisterium für Bauen und Verkehr unter www.mbv.nrw.de und dort unter Service heruntergeladen oder bestellt werden. Vordrucke für die Antrag­stellung stehen im Internet unter http://www.nrwbank.de/de/index.html zur Verfügung. Die Förderentscheidungen treffen die Bewilligungsbehörden bei der Kreis- oder Stadtverwaltung.

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Ministeriums für Bauen und Verkehr, Telefon 0211 3843 1015.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.