Bislang landesweit 19 Gemeinschaftsschul­anträge

22. Dezember 2010

Bislang landesweit 19 Gemeinschaftsschul­anträge – Ministerin Löhrmann: „Gemeinsam für die beste Bildung für unsere Kinder und Jugendlichen“

„Viele Kommunen, nicht nur im ländlichen Raum, wollen das längere gemeinsame Lernen erproben und haben Anträge auf Errichtung von Gemeinschaftsschulen gestellt“, sagte Schulministerin Sylvia Löhrmann. Landesweit liegen derzeit 19 Anträge auf Er­richtung einer Gemeinschaftsschule vor.

Das Ministerium für Schule und Weiterbildung teilt mit:

„Viele Kommunen, nicht nur im ländlichen Raum, wollen das längere gemeinsame Lernen erproben und haben Anträge auf Errichtung von Gemeinschaftsschulen gestellt“, sagte heute Schulministerin Sylvia Löhrmann in Düsseldorf. Landesweit liegen derzeit 19 Anträge auf Er­richtung einer Gemeinschaftsschule vor. Noch bis zum 31. Dezember können Anträge bei den Bezirksregierungen eingereicht werden. Diese prüfen die Anträge vor und leiten sie danach an das Ministerium für Schule und Weiterbildung zur Prüfung und Genehmigung weiter.

Anträge haben bislang folgende Kommunen gestellt:
Altenbeken, Ascheberg, Bad Honnef, Billerbeck, Blanken­heim/Netterheim/Dahlem, Bochum, Bornheim, Burbach, Finnentrop, Kalletal, Stadt Köln (3 x), Langenberg, Lippetal, Morsbach, Neuenrade, Rheinberg und Sprockhövel.

Löhrmann: „Ich freue mich, dass unser Angebot an die Kommunen so zahlreich aufgegriffen wird und sich dem Vorreiter Ascheberg inzwi­schen zahlreiche weitere Kommunen anschließen. Die Gemeinschafts­schule kommt dem Wunsch vieler Eltern entgegen, die Schulwahl und damit auch die Chance auf das Abitur für ihr Kind länger offen zu halten. Zugleich ist die Gemeinschaftsschule eine Antwort auf die demografi­sche Entwicklung. Unser Ziel ist ein umfassendes, attraktives und wohnortnahes Schulangebot. Dabei sind viele Gemeinden im Land an unserer Seite. Auch sie wollen die beste Bildung für ihre Kinder und Ju­gendlichen.“

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Ministeriums für Schule und Weiterbildung Telefon 0211 5867-3505.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.