Bewusst netzwerken

16. März 2010

Bewusst netzwerken: Hochschule Ostwestfalen–Lippe präsentiert sich in Berlin

Fast jeder tut es, kaum jemand denkt lang darüber nach: Netzwerke knüpfen und pflegen. Mit diesem Thema beschäftigt sich ein Abend in der Landesvertretung Nordrhein-Westfalen in Berlin. Angepackt wird das Thema von drei Seiten: von der psychologischen, der medienwis­senschaftlichen und von der künstlerischen.

Die Staatskanzlei teilt mit:

Fast jeder tut es, kaum jemand denkt lang darüber nach: Netzwerke knüpfen und pflegen. Mit diesem Thema beschäftigt sich ein Abend in der Landesvertretung Nordrhein-Westfalen in Berlin. Angepackt wird das Thema von drei Seiten: von der psychologischen, der medienwis­senschaftlichen und von der künstlerischen.
„Netz.Werk. Systemisches Denken als gesellschaftliches Potenzial“ lautet der Titel der Veranstaltung am 16. März um 18.00 Uhr in der Lan­desvertretung. Es laden ein die Landesvertretung Nordrhein-Westfalen und die Hochschule Ostwestfalen-Lippe. „Mit gleich vier Standorten (Lemgo, Detmold, Höxter und Warburg) sind wir wirklich gut vernetzt in der Region Ostwestfalen-Lippe“, erläutert Prof. Dr. Andreas K. Vetter, weshalb gerade für die Hochschule das Thema des Abends nahe liegt. Das Netzwerk gehört inzwischen zum maßgeblichen Instrumentarium bei Kommunikation, Organisation und Produktion. „Diese Veranstaltung lädt ein zur Auseinandersetzung mit der praktischen Anwendung und den inneren Bedingungen dieses Denkens und Handelns in netzwerkar­tigen Strukturen“, so Vetter, der die Veranstaltung mit organisiert. Heut­zutage können gut vernetzte Regionen mit Großstädten gleichziehen.

Nach einer Einführung durch den Hochschulpräsidenten Prof. Tilmann Fischer sprechen mit dem Psychologen Prof. i.R. Dr. phil. Wolfgang Scholl (Humboldt Universität Berlin) und dem Medienwissenschaftlicher Prof. Dr. Norbert Bolz (TU Berlin) zwei international renommierte Wis­senschaftler zu den Grundlagen und den verschiedenen Aspekten der Vernetzung. Schwerpunkte ihrer Vorträge werden sein „Innovative Netzwerke“ und „Mediale Kommunikation“.

In einer Performance werden Detmolder Master-Studierende der Innen­architektur während der Veranstaltung im Atrium der Landesvertretung eine Installation fertig stellen, die das Thema des Abends künstlerisch aufgreift. Betreut werden sie von Prof. Frank Nickerl. Die Schirmherr­schaft für den Abend hat das Ministerium für Innovation, Wissenschaft, Forschung und Technologie des Landes Nordrhein-Westfalen übernommen. Die Veranstaltung ist öffentlich.

Kontakt:
Dr. Doris Gau, Vertretung des Landes Nordhrein-Westfalen beim Bund, Hiroshimastraße 12-16, 10785 Berlin, Tel. 030 275 75 120, e-mail:
doris.gau@lv-bund.nrw.de

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.