Beratung

13. September 2010

Beratung

Träger können sich bei der Planung, Entwicklung und Umsetzung neuer Maßnahmen der Wohnungsnotfallhilfe von fachkundiger Seite beraten lassen. Die Kosten der Beratung sind - wie unter Ziffer 4.5 des Förderkonzepts beschrieben - förderfähig.

Beratung

Träger können sich bei der Planung, Entwicklung und Umsetzung neuer Maßnahmen der Wohnungsnotfallhilfe von fachkundiger Seite beraten lassen. Die Kosten der Beratung sind - wie unter Ziffer 4.5 des Förderkonzepts beschrieben - förderfähig.

Es gibt bundesweit Beratungsunternehmen und Institute, die sich mit Forschung und/oder Beratung im Bereich der Wohnungsnotfallhilfe beschäftigen. Beispielhaft seien zunächst vier Stellen genannt, die ihre Bereitschaft signalisiert haben, zu Projekten des Aktionsprogramms "Obdachlosigkeit verhindern - Weiterentwicklung der Hilfen in Wohnungsnotfällen" zu beraten:

Institut für Wohnungswesen, Immobilienwirtschaft, Stadt- und Regionalentwicklung GmbH an der Ruhr-Universität Bochum (InWIS)

Gesellschaft für innovative Sozialforschung & Sozialplanung e.V. (GISS), Bremen

Gesellschaft für Organisation und Entscheidung GmbH (GOE), Bielefeld

StadtRaumKonzept GmbH, Dortmund

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.