Ramadan ist Zeit der Begegnung

20. August 2009

Beginn der Fastenzeit für die Muslime: Ramadan ist Zeit der Begegnung

Morgen, 21. August 2009, beginnt der islamische Fastenmonat Rama­dan. „Der Ramadan gilt im Islam als eine Zeit der Hingabe zu Gott, der Gewissenhaftigkeit und Disziplin, aber auch als eine besondere Zeit der Versöhnung und des Friedens“, so der Integrationsbeauftragte der Landesregierung Thomas Kufen.

Der Integrationsbeauftragte Thomas Kufen teilt mit:

Morgen, 21. August 2009, beginnt der islamische Fastenmonat Rama­dan. „Der Ramadan gilt im Islam als eine Zeit der Hingabe zu Gott, der Gewissenhaftigkeit und Disziplin, aber auch als eine besondere Zeit der Versöhnung und des Friedens“, so der Integrationsbeauftragte der Lan­desregierung Nordrhein-Westfalen Thomas Kufen.

Muslimisches Leben ist Teil des deutschen Alltags. Im Monat Ramadan wird das besonders deutlich. „Die Zeit des Fastenmonats Ramadan ist traditionell eine Zeit der Begegnung, des Miteinanders und des Dialogs der angesichts der großen kulturellen und religiösen Vielfalt in Nord­rhein-Westfalen immer wichtiger wird. Überall im Land laden Muslime ihre Freunde, Nachbarn und Vertreter des öffentlichen Lebens zum all­abendlichen Fastenbrechen nach Sonnenuntergang ein. Dies ermöglicht das gegenseitige Kennenlernen und das Verständnis und den Respekt füreinander“, so Thomas Kufen.

Religion ist identitätsstiftend für Menschen mit Zuwanderungsge­schichte, denn die religiösen Bindungen sind in der neuen Heimat für die eigene Identität ein wichtiger Faktor. Gerade hier kommt dem Dialog mit den Religionen eine besondere Bedeutung zu: aufeinander zuzuge­hen; weltoffen zu sein, um Zukunft besser gestalten zu können. Der Di­alog über kulturelle und religiöse Grenzen hinweg ist unerlässlich.

„Ich wünsche mir, dass dieses Aufeinanderzugehen nicht nur im Rama­dan verstärkt stattfindet, sondern das ganze Jahr über durch gegensei­tige Einladungen und Begegnungen gepflegt wird. Mehr denn je ist eine gegenseitige Akzeptanz und Anerkennung auf dem Weg zur Einheit in Vielfalt erforderlich. Ich wünsche allen Muslimen eine gesegnete und friedliche Fastenzeit“, so der Integrationsbeauftragte weiter.

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an das Büro des Integrationsbeauftragten der Landesregierung Nordrhein-Westfalen, Thomas Kufen, Telefon 0211 8618-3336, Telefax 0211 8618-53336, thomas.kufen@mgffi.nrw.de

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.