Auszeichnungsfeier der Landeskampagne „Schule der Zukunft“

20. September 2012

Auszeichnungsfeier der Landeskampagne „Schule der Zukunft“

Schulministerin Sylvia Löhrmann hat in Köln 22 Schulen mit dem Zerti­fikat „Schule der Zukunft – Bildung für Nachhaltigkeit“ ausgezeichnet. Die auf der 22. regionalen Auszeichnungsfeier zertifizierten Schulen gehören damit zu den insgesamt 418 „Schulen der Zukunft“. Zudem können sich Schulen im Rahmen einer neuen Kampagne um den Titel „Fairtrade-School NRW“ bewerben.

Ministerin Löhrmann: Jugendliche für Nachhaltigkeit sensibilisieren

Das Ministerium für Schule und Weiterbildung teilt mit:

Schulministerin Sylvia Löhrmann hat in Köln 22 Schulen mit dem Zerti­fikat „Schule der Zukunft – Bildung für Nachhaltigkeit“ ausgezeichnet. Die auf der 22. regionalen Auszeichnungsfeier zertifizierten Schulen gehören damit zu den insgesamt 418 „Schulen der Zukunft“. Zudem können sich Schulen im Rahmen einer neuen Kampagne um den Titel „Fairtrade-School NRW“ bewerben.

Die Landeskampagne „Schule der Zukunft – Bildung für Nachhaltigkeit“ ist ein zentrales Vorhaben der Landesregierung zur Umsetzung der UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung 2005-2014“ und wird vom Schulministerium gemeinsam mit dem Umweltministerium getragen. Koordiniert wird die Kampagne von der Natur- und Umweltschutzaka­demie des Landes Nordrhein-Westfalen (NUA). Anliegen der Kampagne ist, ein Bewusstsein für die Bewahrung ökologischer, ökonomischer und sozialer Ressourcen zu schaffen und für aktuelle Zukunftsfragen wie Klimaschutz, Energiewende, nachhaltiger Konsum und fairer Handel zu sensibilisieren.

Schulministerin Löhrmann unterstrich, wie wichtig Bildung und die Ver­mittlung von Kenntnissen gerade in einer globalisierten Welt sind: „Die Welt ist das, was wir aus ihr machen – durch Kampagnen wie diese können Kinder und Jugendliche dies schon früh verinnerlichen. Sie ler­nen, soziale Verantwortung zu übernehmen und werden zu einer demo­kratischen, ökologischen und humanen Mitgestaltung der Gesellschaft motiviert.“ Löhrmann würdigte das Engagement der Schülerinnen und Schüler, die sich in kreativen Projekten aktiv für eine lebenswerte Welt einsetzen: „Die Schülerinnen und Schüler haben gezeigt, dass auch in lokalen Projekten eine globale und interkulturelle Perspektive steckt. Sie haben sich das Motto ‚Global denken – lokal handeln‘ zu Herzen ge­nommen.“

Insgesamt gibt es 26 regionale Auszeichnungsfeiern, auf denen Schulen für den Projektzeitraum 2009 bis 2011 das Zertifikat erhalten. Die Pro­jektphase 2012 bis 2014 startete im Frühjahr 2012. Ministerin Löhrmann rief die Schulen dazu auf, sich mit innovativen Projekten zu beteiligen.

Gleichzeitig warb sie für die neue Kampagne „Fairtrade-Schools NRW“, deren Schirmherrschaft sie übernommen hat und die in Kooperation mit der Kampagne „Schule der Zukunft“ durchgeführt wird. Gemeinsam mit Transfair e.V. und der NUA gab die Ministerin heute den offiziellen Startschuss für das Projekt, in dem Schulen für ihr Engagement für fai­ren Handel ausgezeichnet werden können. „Die Förderung fairer Han­delsstrukturen ist ein entscheidender Baustein zur Bekämpfung von Kinderarmut und Kinderarbeit. Durch das Projekt können Schülerinnen und Schüler praxisnah erfahren, wie wichtig es ist, über den eigenen Tellerrand zu schauen“, so Löhrmann.

Weitere Informationen zur Landeskampagne „Schule der Zukunft“ finden Sie unter http://www.schule-der-zukunft.nrw.de.

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Ministeriums für Schule und Weiterbildung Telefon 0211 5867-3505.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.