Ausbau des Polnischen Hauses

Porträtfoto Franz-Josef Lersch-Mense, Minister für Bundesangelegenheiten, Europa und Medien und Chef der Staatskanzlei
15. Juni 2016

Ausbau des Polnischen Hauses in Bochum kann beginnen

Mit einer Förderung der NRW-Stiftung in Höhe von 314.000 Euro an den Bund der Polen in Deutschland kann die geplante Restaurierung des Polnischen Hauses „Dom Polski“ in Bochum beginnen. Zusammen mit Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien soll das historische Gebäude restauriert und mit der Dokumentationsstelle zur Kultur und Geschichte der Polen in Deutschland (Porta Polonica) zu einem Ort der Begegnung und Erinnerung ausgebaut werden.

 
Der Minister für Bundesangelegenheiten, Europa und Medien und Chef der Staatskanzlei teilt mit:

Mit einer Förderung der NRW-Stiftung in Höhe von 314.000 Euro an den Bund der Polen in Deutschland kann die geplante Restaurierung des Polnischen Hauses „Dom Polski“ in Bochum beginnen. Zusammen mit Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien soll das historische Gebäude restauriert und mit der Dokumentationsstelle zur Kultur und Geschichte der Polen in Deutschland (Porta Polonica) zu einem Ort der Begegnung und Erinnerung  ausgebaut werden.

Bei der Veranstaltung zur Übergabe des Förderbescheids der NRW-Stiftung in Bochum sagte Europaminister Franz-Josef Lersch-Mense: „Ich freue mich sehr, dass die Sanierung dieses bedeutenden Gebäudes nun angegangen werden kann. Dies ist ein wichtiges Zeichen für die intensiven Beziehungen zwischen Nordrhein-Westfalen und Polen. Orte wie das polnische Haus in Bochum sind wichtig zur Erinnerung und für den Austausch zwischen Deutschen und Polen.“

Das Gebäude „Am Kortländer“ befindet sich an einem historischen Ort und ist seit 1922 Sitz des Bund der Polen in Deutschland. Hier befand sich vor rund 100 Jahren ein reges Zentrum polnischen Lebens. Das Haus selbst wurde als Teil des ehemals „Klein Warschau“ genannten Straßenzugs 1940 von den Nationalsozialisten enteignet und 1952 an den rechtmäßigen Besitzer zurückgegeben.

Der Bund der Polen in Deutschland als Empfänger der Fördermittel wird das Gebäude gemeinsam mit der Porta Polonica zu einem Informations- und Begegnungszentrum mit der polnischen Kultur ausbauen. Minister Lersch-Mense sagte: „Mit dem ,Dom Polski‘ entsteht in Bochum ein bundesweit einmaliges Projekt zur Aufarbeitung der deutsch-polnischen Geschichte.“

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Staatskanzlei des Landes Nordrhein-Westfalen
Pressestelle des Ministers für Bundes- und Europaangelegenheiten, Internationales und Medien

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.