Förderplakette „Ehrenamt in Feuerwehr und Katastrophenschutz“

24. November 2011

Arbeitgeber unterstützen vorbildlich freiwillige Feuerwehr und Katastrophenschutz / Innenminister Jäger zeichnet zehn Unternehmen aus NRW mit Förderplakette aus

Innenminister Ralf Jäger zeichnete zehn Arbeitgeber mit der Förderplakette „Ehrenamt in Feuerwehr und Katastrophenschutz“ aus. „Ehrenamtliche Helferinnen und Helfer sind die tragenden Säulen des Katastrophenschutzes und der freiwilligen Feuerwehren in NRW. Ohne aktive Unterstützung durch vorbildliche Arbeitgeber gäbe es viel weniger ehrenamtliches Engagement in der nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr“, unterstrich Jäger bei der Ehrung.

Das Ministerium für Inneres und Kommunales teilt mit:

Innenminister Ralf Jäger zeichnete in Düsseldorf zehn Arbeitgeber mit der Förderplakette „Ehrenamt in Feuerwehr und Katastrophenschutz“ aus. „Ehrenamtliche Helferinnen und Helfer sind die tragenden Säulen des Katastrophenschutzes und der freiwilligen Feuerwehren in NRW. Ohne aktive Unterstützung durch vorbildliche Arbeitgeber gäbe es viel weniger ehrenamtliches Engagement in der nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr“, unterstrich Jäger bei der Ehrung. Die ausgezeichneten Unternehmen kommen aus Bad Honnef, Essen, Kranenburg, Löhne, Münster, Plettenberg, Troisdorf, Warendorf, Werl und Witten.

Eine Jury hatte aus zahlreichen Vorschlägen zehn besondere Arbeitgeber ausgewählt. Sie stellen über das normale Maß hinaus Beschäftigte für Einsätze, Ausbildung und Übungen frei, teilweise unter Verzicht auf die gesetzlich vorgesehene Kostenerstattung. Oft gehört es zur Unternehmensphilosophie, Beschäftigte zu ehrenamtlichem Engagement in Feuerwehr und Katastrophenschutz anzuhalten. Einige der ausgezeichneten Betriebe unterstützen Feuerwehren oder Hilfsorganisationen durch erhebliche Geld- oder Sachspenden.

„Die Öffentlichkeit nimmt dieses vorbildliche Engagement oft nicht wahr. Durch die heutige Auszeichnung möchten wir diese Beispiele zu leuchtenden Vorbildern machen“, sagte Jäger.

Für die Auszeichnung mit der Förderplakette sind folgende Unternehmen ausgewählt worden:

Minnhard Meewes GmbH, Witten
Heizung, Sanitär, Gassicherheit
Elf Mitarbeiter, davon fünf ehrenamtlich bei der DLRG

  • Firmeninhaber wirbt in der Kreishandwerkerschaft des Ennepe-Ruhr-Kreises dafür, ehrenamtliches Engagement von Beschäftigten zu unterstützen.
  • Firmeninhaber und Ehefrau übernehmen selbst ehrenamtliche Leitungsaufgaben in der DLRG-Ortsgruppe.
  • Regelmäßige Freistellungen in erheblichem Umfang für Einsätze, Übungen, Lehrgänge und Gremienarbeit.
  • Alle Mitarbeiter (auch diejenigen, die nicht der DLRG angehören) werden regelmäßig ohne Berechnung für Arbeiten an der zentralen Rettungswache der DLRG in Witten zur Verfügung gestellt.
  • Seit 2003 „Fachbetrieb für senioren- und behindertengerechte Installation“.
  • Seit Anfang 2011 Kooperationspartner des DRK Witten beim Modellprojekt „Hand in Hand zu Hause“, das die Leistungen des ambulanten Pflegedienstes, des Menüdienstes und des Hausnotrufs mit seinen haustechnischen Dienstleistungen verbindet.

Helmut Damwerth GmbH & Co.KG, Münster
Tischlerei
28 Mitarbeiter, davon sechs ehrenamtlich in der freiwilligen Feuerwehr

  • Der geschäftsführende Gesellschafter Markus Damwerth ist seit fast 25 Jahren aktives Mitglied der freiwilligen Feuerwehr Münster. Er engagiert sich darüber hinaus auf Landesebene im Bereich der Brandschutzerziehung. Die heute landesweit eingesetzten „Infomobile“ als mobiler Bestandteil der Brandschutzerziehung tragen konzeptionell seine Handschrift.
  • Freistellung der im Unternehmen beschäftigten Angehörigen der freiwilligen Feuerwehr für Einsätze, Übungen, Aus- und Fortbildungen.
  • Mitgliedschaft in der freiwilligen Feuerwehr wird bei Einstellung von neuen Mitarbeitern vorteilhaft gewertet.

Johann Stockmann, Warendorf
Brunnenfilterbau, Kunststofftechnik
15 Mitarbeiter, davon vier ehrenamtlich in der freiwilligen Feuerwehr

  • Firmeninhaber ist seit 1975 aktives Mitglied der freiwilligen Feuerwehr, davon 18 Jahre als Löschzugführer.
  • Seit Jahrzehnten beschäftigt das Unternehmen freiwillige Feuerwehr-Angehörige, die großzügig freigestellt werden und erheblich zur Tagesverfügbarkeit der freiwilligen Feuerwehr Warendorf beitragen.
  • Förderung junger freiwilliger Feuerwehr-Angehöriger durch Ferienjob-Angebote für studentische Aushilfskräfte.
  • Seit über 35 Jahren großzügige Geld- und Sachspenden, u. a. bei der Erweiterung des Feuerwehr-Gerätehauses.
  • unentgeltliche Überlassung der Werkstatt für Reparatur- und Ausbauarbeiten an Geräten der freiwilligen Feuerwehr.

van Wickeren, Kranenburg
Schreinerei, Zimmerei, Fensterbau, Innenausbau, Bestattungen
Elf Mitarbeiter, davon sechs ehrenamtlich in der freiwilligen Feuerwehr

  • Firmeninhaber ist stellv. Löschzugführer und betreibt intensive und erfolgreiche Ausbildungs- und Übungsarbeit.
  • Freistellung aller ehrenamtlichen Mitarbeiter für Einsätze, Übungen und Ausbildung erfolgt selbstverständlich.
  • Unternehmen unterstützt seit ca. 50 Jahren über mehrere Generationen hinweg die freiwillige Feuerwehr.
  • Einsatzbereitschaft der freiwilligen Feuerwehr beruht wesentlich auf der Unterstützung des Ehrenamts durch das Unternehmen.
  • Die Kriegsgräberfürsorge durch die freiwillige Feuerwehr Kranenburg ist hauptsächlich dem Engagement der Firma van Wickeren zu verdanken.

SEISSENSCHMIDT AG, Plettenberg
Automobilzulieferer im Schmiedebereich
645 Mitarbeiter, davon 17 ehrenamtlich in der freiwilligen Feuerwehr, beim DRK und THW

  • Regelmäßige Freistellungen der ehrenamtlich engagierten Beschäftigten aus sieben Städten. Gleichbehandlung aller, auch der in ortsfremden Hilfsorganisationen tätigen Mitarbeiter, dabei teilweise Verzicht auf Ausgleichsleistungen.
  • Positive Berücksichtigung des ehrenamtlichen Engagements bei Neueinstellungen von Mitarbeitern.
  • Unternehmen unterstützt die ortsansässige freiwillige Feuerwehr durch jährlich wiederkehrende Sach- und Geldspenden.

Werler Modellbau GmbH, Werl
Modellbau
Zehn Mitarbeiter, davon vier ehrenamtlich in der freiwilligen Feuerwehr

  • Einer der Geschäftsführer ist aktives Mitglied der freiwilligen Feuerwehr.
  • Selbstverständliche Freistellung von Beschäftigten für die freiwillige Feuerwehr.
  • Das Unternehmen trägt erheblich zur Sicherstellung der Tagesverfügbarkeit der freiwilligen Feuerwehr Werl bei.

HST Services, Essen
Kanalsanierung
Fünf Mitarbeiter, davon drei ehrenamtlich in der freiwilligen Feuerwehr

  • Häufige Freistellung der ehrenamtlich engagierten Beschäftigten auch für längere Einsätze. Dabei werden eigene wirtschaftliche Interessen zurückgestellt, häufig müssen Aufträge neu disponiert und Kundenwünsche zurückgestellt werden.

Nagel Team GmbH, Troisdorf
Mediengestaltung, Werbeartikellieferant
18 Mitarbeiter, davon fünf ehrenamtlich beim DRK

  • Firmeninhaber engagiert sich seit 30 Jahren ehrenamtlich für das DRK.
  • Jederzeitige schnelle und unbürokratische Freistellung für Einsätze des DRK.

ABB AG, Bad Honnef
Transformatoren
360 Mitarbeiter, davon 20 ehrenamtlich in der freiwilligen Feuerwehr

  • Umfangreiche Freistellung der im Unternehmen beschäftigten freiwilligen Feuerwehr-Angehörigen auch aus umliegenden Gemeinden und Städten.
  • Unterstützung der Einsatzbereitschaft der freiwilligen Feuerwehr durch Bereitstellung eines Standplatzes für ein Mannschaftstransportfahrzeug.
  • Langjährige Unterstützung der freiwilligen Feuerwehr durch Beschaffung persönlicher Schutzausrüstung für die freiwilligen Feuerwehr-Ehrenamtler und andere Sachspenden.
  • Übungen der freiwilligen Feuerwehr auf dem Werksgelände sind jederzeit möglich.

Nolte Küchen GmbH & Co. KG, Löhne
Küchenindustrie
1.100 Mitarbeiter an zwei Standorten, davon 18 ehrenamtlich bei verschiedenen freiwilligen Feuerwehren, dem DRK und dem THW

  • Seit vielen Jahren problemlose Freistellung für Einsätze sowie für Aus- und Fortbildung der freiwilligen Feuerwehr, meistens ohne Inanspruchnahme von Ausgleichsleistungen.
  • Regelmäßig großzügiges Sponsoring, besonders für die freiwillige Feuerwehr, z. B. Spende einer kompletten neuen Küche nach Umgestaltung eines Feuerwehrhauses.

Weitere Informationen zur Förderplakette finden Sie im Internet unter
http://www.mik.nrw.de/themen-aufgaben/schutz-sicherheit/gefahrenabwehr-feuerwehr-katastrophenschutz/foerderplakette-fuer-arbeitgeber-in-nrw/preistraeger-2011.html

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Ministeriums für Inneres und Kommunales, Telefon 0211 871-2300.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.