Ausstellung im Jüdischen Museum Westfalen

15. April 2009

„Antisemitismus? Antizionismus? Israelkritik?“ − Ausstellung im Jüdischen Museum Westfalen

„Antisemitismus? Antizionismus? Israelkritik?“ ist der Titel der Ausstellung im Jüdischen Museum Westfalen in Dorsten, die vom 19. April bis 29. Juni 2009 zu sehen ist. Sie wurde in Zusammenarbeit vom Zentrum für Antisemitismusforschung der Technischen Universität Berlin und der Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem in Jerusalem erarbeitet.

Die Landeszentrale für politische Bildung Nordrhein-Westfalen teilt mit:

„Antisemitismus? Antizionismus? Israelkritik?“ ist der Titel der Ausstel­lung im Jüdischen Museum Westfalen in Dorsten, die vom 19. April bis 29. Juni 2009 zu sehen ist. Sie wurde in Zusammenarbeit vom Zentrum für Antisemitismusforschung der Technischen Universität Berlin und der Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem in Jerusalem erarbeitet. Begleitend zur Ausstellung bieten das Jüdische Museum und die Landes­zentrale für politische Bildung Nordrhein-Westfalen Informationsveranstaltungen und Fortbildungen an.

„Wer glaubt, beim Antisemitismus handelt es sich um ein aussterbendes Phänomen, der irrt“, so Maria Springenberg-Eich, Leiterin der Landeszentrale für politische Bildung Nordrhein-Westfalen. „Leider ist Judenfeindlichkeit weiterhin eine lebendige Strömung in unserer Gesellschaft, die sich vermischt mit antiisraelischen Stimmungen.“

Anhand aktueller Formen des Antisemitismus in Deutschland und Europa zeigt die Ausstellung „Antisemitismus? Antizionismus? Israel­kritik?“ wie sich judenfeindliche Denkstrukturen in vielen gesellschaft­lichen Gruppen bis heute gehalten haben.

Ausstellungseröffnung und Begleitprogramm:

  • Sonntag, 19. April, 11.30 Uhr: Eröffnung der Ausstellung mit einem Vortrag von Prof. Dr. Wolfgang Benz, Zentrum für Antisemitismusforschung an der TU Berlin zu „Was ist überhaupt Antisemitismus?“ 
  • Donnerstag, 30. April, 19.30 Uhr: „Der ewige Jude Ahasver − Legende und Wirkungsgeschichte eines antisemitischen Mythos“, Vortrag von Johanna Eichmann, Dorsten, mit Diskussion
  • Donnerstag, 14. Mai, 19.30 Uhr: „Antisemitismus im 19. Jahrhun­dert“, Vortrag von Prof. Günter Brakelmann, Bochum, mit Diskussion
  • Dienstag, 26. Mai, 19.30 Uhr: „Zur aktuellen Lage und den politischen Aussichten in und um Israel“, Vortrag von Dr. Sylke Tempel, Publizistin und Chefredakteurin der Zeitschrift „Internationale Politik“
  • Dienstag, 2. Juni, 19.30 Uhr: „Ich würde mich auch wehren“ − Was Israelkritik mit Antizionismus und Antisemitismus zu tun hat, Vortrag von Tobias Kaufmann, Köln, und Diskussion

Alle Veranstaltungen finden im Jüdischen Museum in Dorsten, Julius-Ambrunn-Straße 1 (Nähe Bahnhof), statt.

Die Öffnungszeiten des Museums sind Dienstag bis Freitag, 10.00 - 12.30 Uhr sowie 15.00 - 18.00 Uhr; Samstag, Sonntag, Feiertage 14.00 - 17.00 Uhr. Montag geschlossen.

 

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.