„Anti-Corruption-Wall“ gewinnt Ideenwettbewerb NRW

2. Mai 2012

„Anti-Corruption-Wall“ gewinnt Ideenwettbewerb NRW / Minister Jäger: Land braucht Ideenreichtum seiner Beschäftigten

Wichtige Bausteine für die Korruptionsbekämpfung in der öffentlichen Verwaltung sind die Sensibilisierung und Aufklärung der Beschäftigten. Norbert Naulin von der Steuerfahndung NRW und Marius Richter vom Landeskriminalamt NRW haben dazu einen wertvollen Beitrag geleistet: Sie haben mit der „Anti-Corruption-Wall“ (A-C-W) eine Wissensdaten­bank entwickelt, die zur Korruptionsprävention beitragen soll.

Das Ministerium für Inneres und Kommunales teilt mit:

Wichtige Bausteine für die Korruptionsbekämpfung in der öffentlichen Verwaltung sind die Sensibilisierung und Aufklärung der Beschäftigten. Norbert Naulin von der Steuerfahndung NRW und Marius Richter vom Landeskriminalamt NRW haben dazu einen wertvollen Beitrag geleistet: Sie haben mit der „Anti-Corruption-Wall“ (A-C-W) eine Wissensdaten­bank entwickelt, die zur Korruptionsprävention beitragen soll. Ihre Inno­vation gewann den ersten Preis beim Ideenwettbewerb der Landesre­gierung NRW. „Wir sind begeistert, dass uns mehr als 490 Vorschläge erreicht haben. Genau diesen Ideenreichtum brauchen wir“, sagte In­nenminister Ralf Jäger anlässlich der Preisübergabe am Donnerstag in Düsseldorf.

Die Top 50 der Faktoren, die Korruption begünstigen, werden im Sieger-vorschlag als Bausteine einer Mauer („Wall“) dargestellt. Fehlen Bau­steine, ist die Mauer instabil und schützt die Organisation nicht mehr vor Korruption. Die Nutzer gelangen entweder unmittelbar über die ani­mierten Bausteine zu den ausgewählten Themen oder aber über Verlin­kungen in den Fallbeispielen. Damit ermöglicht die A-C-W einen schnellen und ziel-gerichteten Informationsabruf.

Alle 335.000 Beschäftigten des Landes konnten im Rahmen des Ideen­wettbewerbs Vorschläge zu dem Thema „Innovative Technik und Ver­fahren für die Landesverwaltung“ entwickeln. Der Zentrale Ausschuss für das Ideenmanagement NRW beurteilte alle Vorschläge nach Nutzen, Anwendungsbreite, Ausgereiftheit und Kreativität und wählte die Sieger.

Den zweiten Platz erhält Dirk Krüger vom Landesbetrieb Straßenbau NRW. Die von ihm entwickelte Software nimmt Konstrukteuren bei der Erstellung von Brückenskizzen Zeichenarbeit ab, unterstützt sie bei Routinearbeiten und entlastet sie damit um bis zu 60 Prozent. Brücken­skizzen müssen nun nicht mehr an externe Ingenieurbüros vergeben werden. Damit entsteht eine deutliche finanzielle Entlastung. Die Idee ist also Geld wert. „Dass unsere Mitarbeiter Feuer und Flamme für das Thema waren, zeigt die Kreativität, mit der sie ans Werk gingen“, lobte der Minister.

Dazu gehören auch die zwei Polizeibeamten Klaus Schlotmann und Dieter Bruder aus dem Märkischen Kreis, die eine Software namens „Most Mobility“, kurz „MoMo“, entwickelt und damit den dritten Platz be­legen. Mussten Polizisten bisher alle Tatbestands-, Personen- und Fahrzeugdaten handschriftlich notieren und später auf der Wache in den Computer übertragen, können sie nun direkt alles auf elektronischem Wege erfassen. „MoMo macht der NRW-Polizei die Arbeit leichter. Sol­che Ideen fördern wir“, betonte Jäger. Daher werde es weitere Wettbe­werbe geben. „Denn wir suchen die besten Ideen von den pfiffigsten Mitarbeitern. Und das Mitmachen lohnt sich.“ Die Vorschläge des Ideenwettbewerbs wurden insgesamt mit 15.000.- Euro prämiert.

Alle Angehörigen des öffentlichen Dienstes können auch unabhängig vom Wettbewerb das ganze Jahr über Ideen einreichen, die dann ebenfalls geprüft und prämiert werden. Diese Möglichkeit trifft auf ebenso große Resonanz. Im Jahr 2011 wurden insgesamt 387 Vor­schläge eingereicht.

Weitere Informationen zum Thema Ideenmanagement sind online ver­fügbar:
www.mik.nrw.de/themen-aufgaben/moderne-verwaltung/struktur-und-aufgaben/ideenmanagement.html.

Dort ist auch die elektronische Fassung der „Anti-Corruption-Wall“ zu finden. Alle Landesbediensteten können die A-C-W im Landes-Intranet unter folgender Adresse abrufen:
http://lv.mik.nrw.de/fileadmin/user_upload/LVN/Ideenwettbewerb/ACW_FASSUNG_11-11-04.pdf

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Ministeriums für Inneres und Kommunales, Telefon 0211 871-2300.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.