Auszeichnung „Hut ab! 2009“ verliehen

30. Oktober 2009

Angelika Gemkow „zieht den Hut“ vor Ehrenamtlichen für ihren Einsatz zugunsten behinderter Menschen

„Unsere Gesellschaft ist mehr denn je auf Menschen angewiesen, die sich engagieren. Dieser Einsatz muss noch stärker als bisher anerkannt werden.“ Dies erklärte die Beauftragte der Landesregierung für die Belange der Menschen mit Behinderung Angelika Gemkow bei der Verleihung der Auszeichnung „Hut ab! 2009“.

Die Beauftragte der Landesregierung Nordrhein-Westfalen für die Belange der Menschen mit Behinderung Angelika Gemkow teilt mit:

„Unsere Gesellschaft ist mehr denn je auf Menschen angewiesen, die sich engagieren. Dieser Einsatz muss noch stärker als bisher anerkannt werden. Vor diesem Hintergrund habe ich die Ehrung „Hut ab!“ ins Le­ben gerufen. Ich möchte Bürgerinnen und Bürger ehren, die mich durch ihr persönliches Engagement besonders beeindruckt haben. Sie stehen für die vielen Ehrenamtlichen in Nordrhein-Westfalen, die sich tagtäglich für behinderte Menschen einsetzen. Das sind für mich Mutmacher und Mitmacher, die unsere Gesellschaft dringend braucht.“ Dies erklärte die nordrhein-westfälische Beauftragte der Landesregierung Nordrhein-Westfalen für die Belange der Menschen mit Behinderung Angelika Gemkow bei der Verleihung der Auszeichnung „Hut ab! 2009“ am 30. Oktober 2009 im LVR-Industriemuseum in Oberhausen. Die Landesbe­hindertenbeauftragte .forderte eine „neue“ Kultur der Hilfsbereitschaft. Freizeit müsse ein Stück Sozialzeit werden. Das müsse in der Familie, in der Schule, im Betrieb eingeübt werden und brauche insgesamt mehr gesellschaftliche Anerkennung.

Zusätzlich zur Urkunde erhielten die Geehrten einen Betrag in Höhe von 1000 Euro zur Verfügung, den sie an ein behindertenpolitisches Projekt ihrer Wahl weitergeben.

Geehrt wurden:

  • Geesken Wörmann, Landesarbeitsgemeinschaft SELBSTHILFE NRW e.V., Soest
  • Isa Topak, Verein zur Selbsthilfe behinderter und nicht behinderter türkischer Mitbürger, Hamm
  • Reimund Garske, Selbsthilfegruppe Eltern behinderter Kinder, Kreis Olpe
  • Reinhard Osterfeld, Arbeitsgemeinschaft Selbsthilfe behinderter Men­schen in Essen e.V., Essen
  • Sabine Mosch, Rehakids, Menden
  • Christian Joachimi, Fördergemeinschaft der Querschnittgelähmten in Deutschland e.V., Bonn
  • Klaus Hahn, Blinden- und Sehbehindertenverein Westfalen e.V.,  Münster

Im Rahmen einer Interviewrunde mit WDR-Journalist Jörg Brökel war­ben die Geehrten dafür, dass sich zukünftig noch viel mehr Bürgerinnen und Bürger in Nordrhein-Westfalen ehrenamtlich engagieren. Nur so sei es möglich, eine menschliche Gesellschaft zu gestalten.

Die Ehrung im LVR-Industriemuseum wurde von Darbietungen der Ozeangruppe aus dem Integrativen Familienzentrum Schatzkiste in Oberhausen, der Kindergruppe der Initiative Down Syndrom Unna e.V. sowie dem Rollstuhltanzpaar Reiner Kober und Birgit Habben-Kober von der Märkischen Turngemeinschaft Essen-Horst künstlerisch gestal­tet.

Fotos finden sie unter www.lbb.nrw.de, Presse/Pressebilder

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales, Telefon 0211 855 3118.

Dieser Pressetext ist auch über das Internet verfügbar unter der Internet-Adresse der Landesregierung http://www.nrw.de

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.