Aktionsplattform "Familie@Beruf.NRW"

29. September 2010

Aktionsplattform "Familie@Beruf.NRW"

Die Verbesserung der Vereinbarkeit von Beruf und Familie ist ein zentrales Ziel der neuen Landesregierung. Eine gute Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist nicht nur ein Anliegen von Familien selbst, sondern auch eine große Chance für die Zukunft von Wirtschaftsstandorten, denn der demographische Wandel zwingt zum Umdenken. Schon jetzt ist in vielen Regionen und Branchen ein Fachkräftemangel spürbar. Die Landesregierung wird im Herbst 2010 die Aktionsplattform "familie@beruf.NRW" ins Leben rufen, die zu einer Drehscheibe für neue Ansätze und Ideen werden soll.

Die Verbesserung der Vereinbarkeit von Beruf und Familie ist ein zentrales Ziel der neuen Landesregierung. Dass die Rahmenbedingungen für Familien in Deutschland schwierig sind, dafür sind die nach wie vor sehr niedrigen Geburtenrate hierzulande ein Indiz. Eine gute Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist nicht nur ein Anliegen von Familien selbst, sondern auch eine große Chance für die Zukunft von Wirtschaftsstandorten, denn der demographische Wandel zwingt zum Umdenken. Schon jetzt ist in vielen Regionen und Branchen ein Fachkräftemangel spürbar.

Wie Familie gelingen kann, muss daher als Querschnittsthema in allen Bereichen der Gesellschaft und vor allem in der Wirtschafts- und Arbeitsmarktpolitik konsequent mitgedacht werden. So sollen öffentliche und private Unternehmen u.a. dazu ermutigt werden, sich an der Schaffung von Kindergartenplätzen besonders bei der Unterdreijährigen stärker zu beteiligen. Flexible Arbeitszeiten, Home-office-Angebote und ein Elternservice sind ebenfalls wichtige Ansatzpunkte, die es auszubauen gilt.

Die Landesregierung hat im Herbst 2010 die Aktionsplattform "familie@beruf.NRW" ins Leben gerufen. Sie soll zu einer Drehscheibe für neue Ansätze und Ideen werden. Die Aktionsplattform bildet ein Dach für die zahlreichen angestoßenen Aktivitäten des Landes, der Wirtschaftsverbände, der Arbeitsagenturen, der Gewerkschaften und der Unternehmen und bündelt diese. Neue Konzepte sollen entwickelt, bereits erprobte Projektansätze verbreitert und ein umfassender Austausch zwischen den Akteuren organisiert werden. Im einzelnen geht es uns darum, berufstätige Mütter auch während und nach der Elternzeit zu unterstützen, die betriebliche Kinderbetreuung zu stärken, eine aktive Vaterschaft zu fördern, die Vereinbarkeit von Beruf und Pflege zu ermöglichen sowie mit haushaltsnahen Dienstleistungen Familien zu unterstützen. Ziel dabei ist, die Nachhaltigkeit der einzelnen Aktivitäten und Projekte zu sichern, indem ein systematischer Transfer von Projektergebnissen organisiert wird, so dass mehr Unternehmen und Akteure von den Erfahrungen profitieren können. Außerdem wird angestrebt, kontinuierlich neue Interessierte zu gewinnen, um eine Verbreiterung und Verstetigung des Themas „Vereinbarkeit von Beruf und Familie” zu erreichen.

Angesprochen sind nicht nur Unternehmen, sondern alle Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber in NRW, also auch Hochschulen, Kommunen und andere Institutionen. Ein Schwerpunkt soll dabei insbesondere auch bei den Hochschulen gesetzt werden, um die Vereinbarkeit von Familienarbeit und Hochschultätigkeit für Studierende, Lehrende und Beschäftigte nachhaltig zu verbessern. Die Plattform soll eng mit dem Bundesprogramm Erfolgsfaktor Familie zusammenarbeiten. Ebenso wird eine Kooperation mit den Lokalen Bündnisse für Familie und der berufundfamilie gGmbH angestrebt. Des Weiteren ist eine Zusammenarbeit mit den Wirtschaftsverbänden, den Arbeitsagenturen, den Gewerkschaften sowie weiteren Instituten und Akteuren im Bereich "Vereinbarkeit von Beruf und Familie" beabsichtigt.

Die Aktionsplattform hat konkret folgende Ziele:

  • Mehr Aufmerksamkeit für das Thema Vereinbarkeit von Beruf und Familie im Sinne der "Work-Life-Balance" in Wirtschaft, Arbeitsmarkt und Gesellschaft,
  • Best-Practice nutzen, Erfahrungsaustausch und Know-how-Transfers für Unternehmen und Akteure im Bereich "Vereinbarkeit von Beruf und Familie",
  • Expertenwissen aktivieren zur (Weiter-)Entwicklung von flexiblen betrieblichen Lösungsansätzen im Sinne eines Laboratoriums für erfolgversprechende Umsetzungsprojekte,
  • Sicherung der Nachhaltigkeit der Gewinnerprojekte des Wettbewerb "familie@unternehmen.NRW" und anderer Einzelprojekte,
  • Aktivierung von Expertenwissen für die Arbeit des Ministeriums,
  • Zusammenarbeit mit bundesweiten Initiativen und den Lokalen Bündnissen für Familie sowie den Wirtschaftsverbänden, Arbeitsagenturen, Arbeitgeberverbänden und Gewerkschaften,
  • Ausschöpfen des Fachkräftepotentials durch intelligente Vereinbarkeitskonzepte vor allem vor dem Hintergrund des demografischen Wandels.

Das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen hat eine Geschäfts- und Servicestelle beim Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit, Bielefeld eingerichtet.
Anfragen richten Sie bitte an: familie@beruf.nrw.de oder Telefon: 0521/329 82155.

Externer Link zur Aktionsplattform "Familie@Beruf": www.familieundberuf.nrw.de.

Familie@Beruf

www.familieundberuf.nrw.de           

Flyer Aktionsplattform Familie@Beruf    

Aktionstag 2013

Familie@Beruf.NRW: "Chance für Väter - Unternehmen denken um", Düsseldorf, 07.11.2013.

Zur Bildergalerie.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.