8000 Schüler erhalten Hilfe auf dem Weg in die Ausbildung

15. September 2009

8000 Schüler erhalten Hilfe auf dem Weg in die Ausbildung

Heute fiel im Butzweilerhof, dem Ausbildungszentrum der Handwerkskammer zu Köln, der Startschuss für die Teilnehmer am Bund-Länder-Programm „STARTKLAR! Mit Praxis fit für die Ausbildung.“

 

Das Ministerium für Schule und Weiterbildung und das Bundesministerium für Bildung und Forschung teilen mit:

Heute fiel im Butzweilerhof, dem Ausbildungszentrum der Handwerkskammer zu Köln, der Startschuss für die Teilnehmer am Bund-Länder-Programm „STARTKLAR! Mit Praxis fit für die Ausbildung.“ Damit ist es gelungen, die zahlreichen Akteure auf dem Gebiet der Berufsorientierung in Nordrhein-Westfalen zusammen zu bringen, um Jugendlichen von Klasse 8 bis 10 eine praxisnahe, individuelle Betreuung aus einem Guss zu bieten. Die Zusammenarbeit zwischen der Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit, dem Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), dem Ministerium für Schule und Weiterbildung Nordrhein-Westfalen und dem Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales Nordrhein-Westfalen bietet Jugendlichen ein sich über drei Jahre erstreckendes Eintauchen in die Berufswelt.

In der Werkstatt einer Berufsbildungsstätte können die Jugendlichen in der 8. Klasse in drei verschiedenen Berufsbereichen, z. B. als Tischler, Maurer oder Metallbauer, tätig sein und werden von erfahrenen Ausbildungsmeistern betreut. „Das neue Bund-Länder-Programm STARTKLAR soll Vorbild auf dem Gebiet der Berufsorientierung werden. Die erste Phase entspricht dabei dem erfolgreichen Berufsorientierungsprogramm des BMBF, das seit April 2008 bundesweit schon mehr als 61.000 Jugendliche absolviert haben“, betonte Thomas Rachel (MdB), Parlamentarischer Staatssekretär im BMBF. Die dort erzielten Ergebnisse zeigen, dass genau dieses „Selbst-Hand-Anlegen“ und das eigene Herstellen von Produkten den Jugendlichen das oft abhanden gekommene Selbstwertgefühl neu verschafft. Außerdem begreifen die Jugendlichen direkter den Zusammenhang zwischen erforderlichem Schulwissen und späterem Beruf.

„Wer einmal den nötigen Holzbedarf für ein Regal errechnet hat, weiß, wie wichtig Mathematik für jeden Tischler ist“, erklärte der Staatssekretär des Schulministeriums Nordrhein-Westfalen, Günter Winands. „Wir erhoffen uns von STARTKLAR! – wie der Programmtitel schon sagt – einen besseren Start in die Ausbildung für die Jugendlichen und sind davon überzeugt, dass sie konkretere Vorstellungen von einem Beruf bekommen. Dadurch werden auch Ausbildungsabbrüche verhindert, weil sie viel genauer den Beruf wählen können, der ihren Fähigkeiten und Interessen entspricht.“

Thomas Rachel: „Eine passgenaue Berufswahl und eine verbesserte Ausbildungsreife für den angestrebten Beruf sind das klare Ziel des Programms. Da die teilnehmenden Jugendlichen sich im Laufe der drei Jahre rund 600 Stunden neben der Schule zusätzlich qualifizieren, werden sich auch die Berufschancen wesentlich verbessern.“

In den Klassen 9 und 10 werden den Jugendlichen gezielt auf ihre Fähigkeiten und Interessen ausgerichtete Langzeitpraktika angeboten, verbunden mit individuellem Bewerbungstraining. „Durch die Praktika haben Jugendliche die Chance, verschiedene Berufsfelder auszuprobieren und Stärken und Neigungen auszuloten. Sie können sich danach besser für eine Ausbildung entscheiden. So wird der Schritt über die erste Schwelle zwischen Schule und Ausbildung deutlich erleichtert“, ergänzte Christiane Schönefeld, Leiterin der nordrhein-westfälischen Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit.

Das Bund-Länder-Programm sieht für die erste Phase in der achten Klasse ein Volumen von einer Million Euro im Jahr 2009 und 4,5 Millionen Euro im nächsten Jahr vor. In dieser ersten Phase können damit maximal 8000 Schülerinnen und Schüler an bis zu 150 Haupt-, Förder- und Gesamtschulen gefördert werden. Das Ineinandergreifen von inhaltlich und didaktisch mit schulischen Angeboten abgestimmten Praxiselementen zeichnet STARTKLAR! besonders aus und könnte Vorbild für andere Bund-Länder-Vereinbarungen auf dem Gebiet der Berufsorientierung werden. Umgesetzt wird das Programm von der Landes-Gewerbeförderungsstelle des nordrhein-westfälischen Handwerks e.V. (LGH) und der Landesstiftung Partner für Schule NRW.

„Angesichts der demografischen Entwicklung und der damit verbundenen zurückgehenden Schulabsolventen-Zahlen ist STARTKLAR! der richtige Weg, den Fachkräftemangel bei den kleinen und mittleren Unternehmen frühzeitig anzupacken und die Jugendlichen in ihrer Ausbildungsplatzwahl und Berufsfindung zu unterstützen“, sind sich die beteiligten Akteure aus Bund und Land einig.

Weitere Informationen finden Sie unter
http://www.partner-fuer-schule.nrw.de/startklar.php
http://www.partner-fuer-schule.nrw.de/news_complete.php?id=6102
http://www.berufsorientierungsprogramm.de 

Ansprechpartner für die Finanzabwicklung von STARTKLAR! ist die Landes-Gewerbeförderungsstelle des NRW-Handwerks: E-Mail: startklar@lgh.de, Telefon 0211-30108390.

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Ministeriums für Schule und Weiterbildung, Telefon 0211/5867-3505 oder -3506.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Vorderseite des Gebäudes des Ministerium für Schule und Weiterbildung
Pressestelle des Ministeriums für Schule und Bildung
Tel.:

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.