Minister Jäger: Technische Ausstattung auf modernstem Stand

30. September 2011

7.700 neue leistungsfähige Computer der NRW-Polizei sparen 70 Prozent Energie / Minister Jäger: Wir halten die technische Ausstattung auf dem modernstem Stand

Die NRW-Polizei tauscht ab sofort 7.700 neue leistungsfähige und energiesparende Computer und Laptops gegen ihre alten aus. Die neue Generation Rechner braucht rund 70 Prozent weniger Energie als vor fünf Jahren. Sie sind mit Hochleistungsprozessoren ausgestattet, die das beste Verhältnis zwischen Leistung, Geschwindigkeit und Energie­bedarf aufweisen.

Das Innenministerium teilt mit:

Die NRW-Polizei tauscht ab sofort 7.700 neue leistungsfähige und energiesparende Computer und Laptops gegen ihre alten aus. Die neue Generation Rechner braucht rund 70 Prozent weniger Energie als vor fünf Jahren. Sie sind mit Hochleistungsprozessoren ausgestattet, die das beste Verhältnis zwischen Leistung, Geschwindigkeit und Energie­bedarf aufweisen. „Die Computer sind dabei so leistungsstark, dass sie den Anforderungen der Polizeiarbeit in den nächsten Jahren gerecht werden“, sagte Innenminister Ralf Jäger in Düsseldorf. Das Investitions­volumen beträgt rund 6,6 Millionen Euro. Keiner der rund 30.000 Polizei-Rechner ist älter als drei Jahre. „Wir halten die technische Ausstattung der Polizei auf dem aktuellsten Stand“, erläuterte Jäger.

Die Geräte werden zentral nach den Bedürfnissen jeder einzelnen Polizeibehörde konfiguriert und mit Monitor und Tastatur verpackt. Das „Rollout-Team“ stellt die betriebsbereiten PC direkt an den Arbeitsplätzen vor Ort auf. Jeder einzelne Rechnerwechsel vor Ort dauert weniger als 30 Minuten. „Die Polizeibehörden bekommen einen Komplettservice inklusive des Vor-Ort-Service durch einen Kooperationspartner. Das spart Zeit und Personal, das an anderer Stelle gebraucht wird“, hob der Innenminister hervor. Der gesamte landesweite Austausch der 7.700 PC erfolgt innerhalb von drei Monaten.

Die Rücknahme und der Verkauf der 7.700 gebrauchten Geräte erfolgt ebenfalls über den Kooperationspartner. Vorher werden die Festplatten der PC geschreddert und die Daten auf den Laptops mit einer speziellen, vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik zertifizierten Software unwiderruflich gelöscht. „Damit ist sicher gestellt, dass keine Polizeidaten in unbefugte Hände gelangen“, erklärte Jäger.

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Ministeriums für Inneres und Kommunales, Telefon 0211 871-2300.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.