6. Bildungspolitisches Symposium: Gedanken der Vielfalt und Verschiedenheit in Schulen verankern

3. März 2012

6. Bildungspolitisches Symposium: Fachpublikum diskutiert Wege zu einem inklusiven und integrativen Bildungssystem / Gedanken der Vielfalt und Verschiedenheit in Schulen verankern

Schulministerin Sylvia Löhrmann eröffnet in der Messe Essen das 6. Bildungspolitische Symposium des Landes Nordrhein-Westfalen. Zu dem Kongress mit dem Titel „Alle Potenziale nutzen – Vielfalt und Verschiedenheit“ treffen sich über tausend Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Schule, Wissenschaft und Politik, um über die Themen Inklusion und Integration im nordrhein-westfälischen Schulsystem zu diskutieren.

Das Ministerium für Schule und Weiterbildung teilt mit:

Schulministerin Sylvia Löhrmann eröffnet in der Messe Essen das 6. Bildungspolitische Symposium des Landes Nordrhein-Westfalen. Zu dem Kongress mit dem Titel „Alle Potenziale nutzen – Vielfalt und Verschiedenheit“ treffen sich über tausend Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Schule, Wissenschaft und Politik, um über die Themen Inklusion und Integration im nordrhein-westfälischen Schulsystem zu diskutieren.

Ministerin Sylvia Löhrmann: „Das Thema Bildungsgerechtigkeit ist für die nordrhein-westfälische Landesregierung von zentraler Bedeutung. Damit unser Schulsystem leistungsfähiger und sozial gerechter wird, sollen alle Talente genutzt und gefördert werden.“ Das Gemeinsame Lernen von Kindern mit und ohne Behinderungen, von Kindern mit und ohne Migrationshintergrund, von Kindern mit besonderen Begabungen und Kindern, denen das Lernen schwerer fällt, erfordere eine veränderte Schul- und Unterrichtskultur, die allen zugute komme.

Das eintägige Symposium ist ein Forum für den persönlichen und fachlichen Austausch und nimmt jedes Jahr ein zentrales bildungspolitisches Thema in den Blick. Im Mittelpunkt stehen diesmal die Fragen: Wie wird der inklusive Unterricht eigentlich gestaltet? Welche Anforderungen werden an die Lehrkräfte gestellt? Wie gehen wir mit Vielfalt und Verschiedenheit im täglichen Miteinander um? Welche Herausforderungen stellen sich im Bereich Migration? Wie können wir es schaffen, als heterogene Gruppen gemeinsame Ziele zu erreichen?

Referieren wird unter anderem Dr. Birgit Lütje-Klose, Professorin für Sonderpädagogik mit dem Schwerpunkt Heterogenität an der Universität Bielefeld, und Dr. Antonietta Zeoli, langjährige Landeskoordinatorin Netzwerk Lehrkräfte mit Zuwanderungsgeschichte NRW. Außerdem hat Dr. Manfred Lütz - Psychiater, katholischer Theologe und Autor - seine Teilnahme zugesagt. Schulministerin Sylvia Löhrmann wird an der Podiumsdiskussion teilnehmen.

Auf der Veranstaltung stellen sich dem Fachpublikum auch einige Schulen mit ihren unterschiedlichen pädagogischen Konzepten und positiven Beispielen aus der Praxis zum Thema Inklusion und Integration im nordrhein-westfälischen Bildungssystem vor:

Eduard-Dietrich-Schule in Ratingen
Berufskolleg Lübbecke des Kreises Minden-Lübbecke
Gesamtschule Rosenhöhe der Stadt Bielefeld
Kautskyschule, Städt. Gem. Grundschule in Dortmund
Erich-Gutenberg-Berufskolleg in Bünde
Gemeinschaftsschule Langenberg
Gustav-Adolf-Schule in Datteln
Anne-Frank-Schule in Hamm
Kurt-Tucholsky-Gesamtschule der Stadt Minden
Gem. Grundschule Eitorf

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Ministeriums für Schule und Weiterbildung Telefon 0211 5867-3505.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.