50. Landesentscheid des Vorlesewettbewerbs

12. Mai 2009

50. Landesentscheid des Vorlesewettbewerbs in Düsseldorf / Kulturstaatssekretär Hans-Heinrich Grosse-Brockhoff ehrt die Landessieger des Vorlesewettbewerbs in Nordrhein-Westfalen

Den beiden besten Vorlesern im nordrhein-westfälischen Lesewettbewerb Gereon Brakhan und Sophia Dohr hat Kulturstaatssekretär Hans-Heinrich Grosse-Brockhoff heute in Düsseldorf ihre Siegerurkunden überreicht. <p><a href="../archive/presse2009/05_2009/090512STK_Vorlesewettbewerb.php" title="50. Landesentscheid des Vorlesewettbewerbs">Pressemitteilung lesen/Fotos zum Download</a></p>

Die Staatskanzlei teilt mit:

Den beiden besten Vorlesern im nordrhein-westfälischen Lesewettbewerb Gereon Brakhan und Sophia Dohr hat Kulturstaatssekretär Hans-Heinrich Grosse-Brockhoff heute (11. Mai 2009) in Düsseldorf ihre Siegerurkunden überreicht. Die Landessieger hatten sich zuvor unter zehn Sechstklässlern aus ganz Nordrhein-Westfalen in der Düsseldorfer Staatskanzlei für das Bundesfinale qualifiziert. Die Wahl der Jury fiel in der Gruppe der Hauptschulen auf Sophia Dohr aus Grevenbroich von der Städtischen Katholischen Hauptschule Grevenbroich, die aus „Tote Maus für Papas Leben“ von Marjelijn Hof las. Aus der Gruppe der Real­schulen und Gymnasien wird Gereon Brakhan aus Goch vom Collegium Augustinianum Gaesdonck am Bundesentscheid teilnehmen. Er trug eine Passage aus „Der Geist der Bücher“ von C. Wortberger und M. Theisen vor. Beide konnten die Jury sowohl mit ihrer vorbereiteten Passage als auch mit dem unbekannten Text überzeugen, den sie schnell erfassten und lebendig vorlasen.

Als Erinnerung an ihre Teilnahme erhielten alle Kinder Urkunden und Buchpreise, die Kulturstaatssekretär Hans-Heinrich Grosse-Brockhoff persönlich überreichte. Grosse-Brockhoff zeigte sich beeindruckt von der Leistung der Kinder. „Ich kann Euch alle nur ermutigen weiter zu lesen und vorzulesen. Denn das Lesen bietet Eurer Phantasie viel mehr als das Fernsehen. Das Schönste beim Lesen ist doch, dass Ihr Euch eigene Bilder zu den Geschichten machen könnt“, sagte Grosse-Brockhoff. Dieser Landesentscheid habe ihm erneut gezeigt, wie wichtig die Lesekompetenz für die Entwicklung der Persönlichkeit ist und dass die Unterstützung solcher Projekte eine sinnvolle und lohnenswerte Sache sei.

Sechs Schülerinnen und vier Schüler waren in zwei Gruppen – fünf von ihnen in der Gruppe der Hauptschulen und fünf in der Gruppe Real­schulen / Gymnasien – gegeneinander angetreten, um sich für das Fi­nale in Berlin zu qualifizieren. Den Landesentscheid haben sie erreicht, indem sie zuvor Schul-, Stadt- und anschließend Bezirksentscheide ge­wonnen haben.

Vorgelesen wurde in zwei Etappen: Jedes der zehn Kinder präsentierte zunächst einen selbst gewählten und vorbereiteten Text. Im Anschluss lasen die Kinder als Pflichttext eine Passage aus „Willi Wirsing" von KNISTER, dem Erfolgsautor, der sich selbst als Botschafter für Lesespaß bezeichnet und den Landesentscheid als Juror unterstützte.

Der Vorlesewettbewerb - ein Klassiker der Leseförderung - findet jähr­lich seit 1959 statt und ist einer der größten bundesweiten Schülerwett­bewerbe, jedes Jahr beteiligen sich 700.000 Kinder aller Schularten. Das Anliegen dieser Aktion unter der Schirmherrschaft des Bundes­präsidenten Horst Köhler ist es, den Kindern Freude am Lesen zu ver­mitteln und das Interesse an der Literatur zu fördern.

Weitere Informationen finden Sie unter www.vorlesewettbewerb.de.

Rechte: Staatskanzlei Nordrhein-Westfalen, Fotos: Ralph Sondermann - zum Abdruck frei

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.