300 Millionen Euro für den Verkehr in Städten und Gemeinden

13. Juli 2009

300 Millionen Euro für den Verkehr in Städten und Gemeinden / Minister Lienenkämper stellt Programm zur Förderung des kommunalen Straßenbaus vor

Rund 300 Millionen Euro fließen 2009 in die Förderung des kommunalen Straßenbaus, um die Verkehrssituation in den Städten und Gemeinden zu verbessern. Für die 186 neuen Vorhaben stellt das Land 155 Millionen Euro zur Verfügung, die weiteren Gelder bringen die Kommunen auf.

Das Ministerium für Bauen und Verkehr teilt mit:

Rund 300 Millionen Euro fließen 2009 in die Förderung des kommunalen Straßenbaus, um die Verkehrssituation in den Städten und Gemeinden zu verbessern. Für die 186 neuen Vorhaben stellt das Land 155 Millionen Euro zur Verfügung, die weiteren Gelder bringen die Kommunen auf. „Diese Projekte werden dazu beitragen, den Verkehr in unseren Städten und Gemeinden noch sicherer zu gestalten und die Bauwirtschaft zu stützen“, sagte Verkehrsminister Lutz Lienenkämper heute (13. Juli 2009) in Düsseldorf.

Schwerpunkte des Programms zur Förderung des kommunalen Strassenbaus bilden Umbaumaßnahmen, die Beseitigung von Unfallschwerpunkten und Gefahren an Bahnübergängen. Gebaut werden zudem Geh- und Radwege, Umgehungs- und Entlastungsstraßen.

Die Förderschwerpunkte im Einzelnen:

•           44 Vorhaben betreffen bestehende Straßen in Städten und Gemeinden, die den aktuellen Verkehrsbedürfnissen angepasst werden sollen. Zu diesem Zweck werden die Fahrbahnen für Fußgänger, Rad- und Autofahrer neu aufgeteilt. Hierfür gibt das Land 62 Millionen Euro.

•           Zur Wirtschaftsförderung, Strukturentwicklung und Standortsicherung  werden 20 Umgehungs- und Entlastungsstraßen mit einem Fördervolumen von 45 Millionen Euro realisiert. Gleichzeitig werden damit Wohngebiete verkehrsberuhigt und Geschäftstraßen entlastet.


•           55 Vorhaben haben das Ziel, den Radverkehr in den Städten und Gemeinden des Landes weiter zu verbessern. Hierzu zählen der Bau von Radwegen und die Beschilderung von Radrouten in Städten und Gemeinden. Das Land fördert diese Projekte mit 14 Millionen Euro.

•           Der Umbau von stillgelegten Bahntrassen zu Alleenradwegen wird fortgeführt. Zehn Vorhaben werden mit 14 Millionen Euro gefördert.

•           Die Verkehrssicherheit wird erhöht durch neue Verkehrsleitsysteme, Ampelanlagen und den Bau von Gehwegen. Hierfür stehen rund fünf Millionen Euro bereit.

•           34 Bahnübergänge werden gesichert oder beseitigt. Bei kleineren Übergängen mit wenig Verkehr wird die Sicherheit verbessert, während große, stark belastete Übergänge durch den Bau von Straßenbrücken oder Unterführungen überflüssig gemacht werden. Hier stellt das Land zwölf Millionen Euro zur Verfügung. Die Deutsche Bahn und der Bund beteiligen sich daran ebenfalls finanziell. Insgesamt belaufen sich die Investitionsmittel damit auf über 50 Millionen Euro.

Eine Liste aller geförderten Projekte finden Sie im Internet unter www.mbv.nrw.de am Ende dieser Pressemitteilung.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.