Sportförderung: 2,56 Millionen Euro für Willi-Weyer-Sportschule

3. Mai 2010

2,56 Millionen Euro Sportförderung für Willi-Weyer-Sportschule / Minister Dr. Ingo Wolf: Sportland Nordrhein-Westfalen schafft optimale Infrastruktur für die Qualifizierung Ehrenamtlicher

Der Landessportbund erhält für den Ausbau und die Modernisierung der Willi-Weyer-Sportschule in Sundern-Hachen eine Landeszuwendung von rund 2,56 Millionen Euro.

Das Innenministerium teilt mit:

Der nordrhein-westfälische Landessportbund erhält für den Ausbau und die Modernisierung der Willi-Weyer-Sportschule in Sundern-Hachen eine Landeszuwendung von rd. 2,56 Millionen Euro. „Das Sportland NRW schafft damit hervorragende Voraussetzungen für die Qualifizierung der Menschen, die sich ehrenamtlich im Sport engagieren“, sagte Sportminister Dr. Ingo Wolf heute (3. Mai 2010) in Sundern-Hachen beim Überreichen des Förderbescheides an den Präsidenten des Landessportbundes Walter Schneeloch.

Die Willi-Weyer-Schule ist die größte Einrichtung des Landessportbundes Nordrhein-Westfalen und gehört als Sportschule zu den herausragenden Sportstätten des Landes. Sie bietet Aus-, Fort- und Weiterbildungsangebote und dient damit vorrangig der Qualifizierung Ehrenamtlicher. Übungsleiter und die Organisations- und Jugendleiter erhalten hier das notwendige Rüstzeug für ihre Arbeit.

Um die gestiegenen Anforderungen an die Lehr- und Übungsarbeit erfüllen zu können, wird sowohl der Unterkunfts- als auch der Seminarbereich erweitert und den heutigen Erfordernissen angepasst. Ein besonderes Augemerk wird auch auf die Umsetzung des umweltschonenden und nachhaltigen energetischen Konzepts gelegt.

Die 550.000 Ehrenamtlichen im Sport bilden in ihren unterschiedlichen Funktionen das Gerüst, auf das die erfolgreiche Arbeit der 20.000 Sportvereine mit mehr als fünf Millionen Menschen in Nordrhein-Westfalen aufbaue. „Deshalb muss das Ehrenamt im Sport gerade in Zeiten des demographischen Wandels sowohl für die junge Generation als auch für die aktiven Senioren attraktiv und innovativ gestaltet werden“, betonte Wolf. Hier spiele bedarfsgerechte Qualifizierung und eine optimale Infrastruktur eine große Rolle, um das kooperative Zusammenwirken aller Generationen mit Erfolg voran zu bringen.

Gegründet wurde die Sportschule 1984 unter anderem auf Initiative des früheren Präsidenten des Landessportbundes und ehemaligen Innenministers Willi Weyer. Wolf: „Mein Amtsvorgänger hat damit den Grundstein für eine erfolgreiche Lehrarbeit in dieser Einrichtung gelegt, die zurecht seinen Namen verdient.“

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Innenministeriums,
Telefon 0211 871 2300 oder -2301.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.