17 Fellows von Teach First Deutschland unterstützen Schulen in NRW

3. Februar 2012

17 Fellows von Teach First Deutschland unterstützen ab Februar Schulen in NRW

Im Rahmen des Teach First Deutschland Programms nehmen 17 herausragende Absolventinnen und Absolventen aller Studienrichtungen jetzt ihre Tätigkeit an Schulen in sozialen Brennpunkten auf. Die so genannten Fellows unterstützen die Schulen in NRW als „Lehrkräfte auf Zeit“ bis Juli 2013.

Das Ministerium für Schule und Weiterbildung teilt mit:

Im Rahmen des Teach First Deutschland Programms nehmen 17 herausragende Absolventinnen und Absolventen aller Studienrichtungen jetzt ihre Tätigkeit an Schulen in sozialen Brennpunkten auf. Die so genannten Fellows unterstützen die Schulen in NRW als „Lehrkräfte auf Zeit“ bis Juli 2013. Zwei von ihnen sind bereits seit September 2011 an Schulen in Dortmund und Bochum vor Ort. Die Fellows von Teach First Deutschland (TFD) wirken in den Schulen mit, um benachteiligte Schülerinnen und Schüler gezielt zu fördern und ihnen bessere Chancen zu eröffnen.

„Aufgrund der gemachten Erfahrungen bin ich mir sicher, dass das Engagement und die Kompetenz der jungen Akademikerinnen und Akademiker geeignet sind, die Schülerinnen und Schüler noch nachhaltiger individuell in ihren Lernprozessen zu unterstützen“, sagte Schulministerin Sylvia Löhrmann.

„Fellows bringen mehr Vielfalt an Schulen und ermöglichen neue Formen individueller Förderung für Schülerinnen und Schüler mit ungünstigen Startbedingungen. Wir freuen uns über den breiten gesellschaftlichen Rückhalt in Nordrhein-Westfalen und blicken dem Einsatz des neuen Fellow-Jahrgangs mit Vorfreude entgegen“, sagte Michael Okrob, Mitgründer der gemeinnützigen Initiative und Leiter der Geschäftsstelle NRW.

Nach den sehr positiven Erfahrungen und Rückmeldungen zum erstmaligen Einsatz von Fellows in den Jahren 2009 bis 2011 hatten sich Schulen, Verbände, Gutachter, Parteien und Förderer für eine Fortführung des Programms ausgesprochen. Durch eine neue Kooperationsvereinbarung, die im Juli 2011 zwischen dem Ministerium und TFD besiegelt wurde, ist der weitere Einsatz von Fellows an Ganztagsschulen möglich. Neben Haupt- und Gesamtschulen sind nun erstmalig auch eine Realschule und ein Gymnasium in das Programm aufgenommen worden.

Führende Stiftungen und Unternehmen aus NRW unterstützen die gemeinnützige Bildungsinitiative und beteiligen sich an der Deckung der Programmkosten. Zu ihnen zählen die Vodafone Stiftung Deutschland, die WestLB Stiftung Zukunft NRW, die RAG-Stiftung sowie Deutsche Post DHL, LANXESS und HANIEL.

Teach First Deutschland zählt auch zu den Preisträgern 2012 im Wettbewerb „365 Orte im Land der Ideen“, der von der Standortinitiative „Deutschland – Land der Ideen“ durchgeführt wird. Die Initiative unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten prämiert jährlich 365 herausragende Projekte und Ideen, die einen nachhaltigen Beitrag zur Zukunftsfähigkeit Deutschlands leisten.

Folgende Schulen werden von den 17 Fellows unterstützt:

• Bielefeld (3): Baumheideschule, Brodhagenschule, Gesamtschule Rosenhöhe
• Bochum: Werner-von-Siemens-Schule (Start bereits im Sommer 2011)
• Dortmund (2): Gesamtschule Scharnhorst, Anne-Frank-Gesamtschule (Start bereits im Sommer 2011)
• Herne: Gesamtschule Wanne-Eickel
• Gelsenkirchen (2): Gesamtschule Ückendorf, Mulvany Realschule
• Gladbeck: Ingeborg-Drewitz-Gesamtschule
• Duisburg (3): Comenius-Schule, Elly-Heuss-Knapp-Gymnasium, Gesamtschule Walsum
• Köln (3): Hauptschule Tiefentalstraße, Hauptschule Nürnberger Straße, Lise-Meitner-Gesamtschule
• St. Augustin: Städtische Gesamtschule Siegstraße

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Ministeriums für Schule und Weiterbildung, Telefon 0211 5867 3505 oder -3506.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.