Universitäten und Fachhochschulen im Bundesvergleich erfolgreich

13. Dezember 2011

13 nordrhein-westfälische Hochschulen überzeugen mit ihren Konzepten für die Verbesserung der Lehre / Universitäten und Fachhochschulen im Bundesvergleich erfolgreich

Nachdem bereits in der ersten Ausschreibung des bundesweiten Pro­gramms zur Qualität der Lehre sich 16 Hochschulen und Hochschulver­bünde aus Nordrhein-Westfalen erfolgreich behauptet hatten, kommen in der zweiten Ausschreibungsrunde weitere 13 Vorhaben von Hoch­schulen und Hochschulverbünde hinzu. „Die Hochschulen haben mit ihren Ansätze für gute Lehre und eine Verbesserung der Betreuungsre­lation bundesweit überzeugt. Das Ergebnis belegt zugleich das hohe Engagement unserer nordrhein-westfälischen Hochschulen für ein er-folgreiches Studium“, sagte Wissenschaftsministerin Svenja Schulze.

Das Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung teilt mit:

Nachdem bereits in der ersten Ausschreibung des bundesweiten Pro­gramms zur Qualität der Lehre sich 16 Hochschulen und Hochschulver­bünde aus Nordrhein-Westfalen erfolgreich behauptet hatten, kommen in der zweiten Ausschreibungsrunde weitere 13 Vorhaben von Hoch­schulen und Hochschulverbünde hinzu. „Die Hochschulen haben mit ihren Ansätze für gute Lehre und eine Verbesserung der Betreuungsre­lation bundesweit überzeugt. Das Ergebnis belegt zugleich das hohe Engagement unserer nordrhein-westfälischen Hochschulen für ein er-folgreiches Studium“, sagte Wissenschaftsministerin Svenja Schulze.

Die Umsetzung der Lehrkonzepte an den drei Universitäten, sieben Fachhochschulen und drei Kunst- und Musikhochschulen wird in den nächsten fünf Jahren über das Bund-Länder-Programm „Qualität der Lehre“ gefördert. Über die genaue Höhe der Fördermittel wird in einem zweiten Schritt in Kürze entschieden. Mit den Fördermitteln können die Gewinnerhochschulen ab dem Sommersemester die Berufung zusätz­licher Professorinnen und Professoren, den Auf- und Ausbau eines Tu­toren- oder Mentorenprogramms sowie Beratungs- und Betreuungsangebote voran bringen.
NRW-Gewinnerhochschulen der zweiten Ausschreibungsrunde
Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Ministeriums für Innovation, Wissenschaft und Forschung, Telefon 0211 896-4790.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.