Neue Impulse für 20.000 Sportvereine in Nordrhein-Westfalen

5. Februar 2010

1.200 Teilnehmer beim NRW-Sportkongress Zukunft.Sport.Verein in Bochum / Land und Landessportbund erwarten neue Impulse für 20.000 Sportvereine in Nordrhein-Westfalen

Der NRW-Sportkongress Zukunft.Sport.Verein wurde in Bochum mit mehr 1.200 Teilnehmern aus Sportvereinen und -verbänden eröffnet. „Wir wollen der Vereinsidee für die Zukunft neue Impulse geben“, sagte Sportminister Wolf bei der Eröffnung.

Das Innenministerium teilt mit:

Der NRW-Sportkongress Zukunft.Sport.Verein wurde heute (5. Februar 2010) in Bochum mit mehr 1.200 Teilnehmern aus Sportvereinen und -verbänden eröffnet. „Wir wollen der Vereinsidee für die Zukunft neue Impulse geben“, sagte Sportminister Dr. Ingo Wolf zur Eröffnung des größten Sportkongresses in Nordrhein-Westfalen. „Es ist für diese Gesellschaft und ihren Zusammenhalt von zentraler Bedeutung, dass möglichst viele Menschen ihren Sport im Verein ausüben.“
Der Präsident des LandesSportBundes, Walter Schneeloch, lobte die gute Kooperation der gemeinnützigen Sportorganisationen mit der Landesregierung. „Mit seinem breiten Angebotsspektrum erbringt der organisierte Sport – und damit unsere Sportvereine – für unsere Gesellschaft wertvolle Leistungen. Dabei sind unsere Vereine mit ihren Ehrenamtlichen ausschließlich am Gemeinwohl orientiert. Sie müssen sich in einem stetig verändernden gesellschaftlichen Umfeld immer wieder neuen Herausforderungen stellen, wenn sie fit für die Zukunft sein wollen. Dafür benötigt der organisierte Sport die verlässliche Unterstützung des Landes.“

Der Kongress zielt darauf ab, die Interessen der Sportvereine in gesellschaftlichen Veränderungsprozessen stärker zu berücksichtigen. Offene Forendiskussionen laden zum regen Ideenaustausch ein. „Das ist in dieser Form einmalig“, betonte der Sportminister. Wolf sicherte den nordrhein-westfälischen Sportvereinen zu, den Prozess ihrer Weiterentwicklung im Wandel der Zeit aktiv mit zu gestalten. „Noch nie seit Bestehen des Landes Nordrhein-Westfalen sind so viele Mittel in den Bau und die Modernisierung von Sportstätten geflossen wie in 2009“, sagte der Minister. Ein weiteres Beispiel für eine Erfolgsgeschichte sei das in 2009 gestartete Programm „1.000 mal 1.000 - Anerkennung für den Verein als Motor für Integration.

Als Partner der Sportvereine präsentierte sich der Vorstandsvorsitzende der Bertelsmann AG, Hartmut Ostrowski. Er sprach sich in seinem Hauptreferat für enge Kooperationen zwischen Unternehmen und Verein aus. Man müsse die Zusammenarbeit von Wirtschaft und Verein schon im Sinne gesellschaftlicher Interessen ausbauen, so Ostrowski.

Aktuelle Themen und hochkarätige Referenten werden auch am Samstag das Programm bestimmen. Olympiasiegerin Britta Heidemann wird ihre Erfahrungen zur Persönlichkeitsentwicklung im Sportverein präsentieren, während sich die Schauspieler Uwe Ochsenknecht und Sarah Kim Gries mit Sprechern der Sportjugend  über Idolentwicklung im Sport auseinandersetzen werden.

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Innenministeriums, Telefon 0211 871-2300 oder -2301.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.