Symposium: Anstoß in eine neue Dekade

2. September 2010

11. Symposium der öffentlichen Verwaltung: Anstoß in eine neue Dekade / Minister Jäger: Wir wollen die Menschen an öffentlichen Entscheidungsprozessen stärker beteiligen

„Anstoß in eine neue Dekade“ lautet das Motto der 11. E-Govern­ment Veranstaltung der öffentlichen Verwaltung in Dortmund. „Der digitale Zugang zur Verwaltung wird immer einfacher und transparenter“, erklärte Innenminister Ralf Jäger anlässlich des Symposiums, für das er die Schirmherrschaft übernommen hat.

Das Ministerium für Inneres und Kommunales teilt mit:

„Anstoß in eine neue Dekade“ – so lautet das Motto der 11. E-Govern­ment Veranstaltung der öffentlichen Verwaltung in Dortmund. „Der digitale Zugang zur Verwaltung wird immer einfacher und transparenter. Besser als jemals zuvor können sich die Bürgerinnen und Bürger über Dienstleistungen, Angebote und Öffnungszeiten der Verwaltung infor­mieren“, erklärte Innenminister Ralf Jäger heute in Düsseldorf anlässlich des Symposiums, für das er die Schirmherrschaft übernommen hat.

Im Mittelpunkt der NRW-Veranstaltung mit über 400 Teilnehmern aus rund 130 verschiedenen Institutionen stehen beispielhafte E-Govern­ment-Lösungen und IT-Strategien. Der rasante Fortschritt in der Infor­mationstechnologie stellt eine große Herausforderung für alle öffent­lichen Verwaltungen dar „Wir wollen diese Entwicklung als Chance zu nutzen, um die Zugänge zur öffentlichen Verwaltung kundenorientiert auszubauen“, sagte Jäger. Im Rahmen einer Open-Government-Initiative plant die neue Landesregierung, lizenzfreie Daten und Infor­mationen aus der Verwaltung der Öffentlichkeit per Internet umfangreich und barrierefrei zugänglich zu machen. „Damit wollen wir die Menschen an öffentlichen Entscheidungsprozessen stärker beteiligen“, sagte der Minister für Inneres und Kommunales.

Bereits heute bietet das Land seinen Kunden über 1.200 Internet­angebote und mehr als 100 Verwaltungsverfahren an, die sich online abwickeln lassen. „Der Zugang über das Internet stellt eine nicht mehr wegzudenkende Ergänzung zum telefonischen oder persönlichen Kontakt dar“, sagte der Innenminister. Künftig soll ein Online-Portal des Landes die verschiedenen Angebote gezielt für unterschiedliche Zielgruppen bündeln. „So können die Bürgerinnen und Bürger die für sie relevanten Angebote noch effektiver und schneller finden“, betonte Jäger.

Auch der telefonische Zugang zur Verwaltung wurde weiter verbessert: Die Zahl der teilnehmenden Kommunen an der einheitlichen Behörden­rufnummer 115 konnte gesteigert werden auf 19 Städte und drei Kreise. Damit liegen etwa drei Viertel der kommunalen Modellregionen für die 115 in Nordrhein-Westfalen. Ob es etwa um Baugenehmigungen, Elterngeld oder Führerschein geht: Unter der Einheitlichen Behörden­rufnummer 115 erhalten inzwischen über sechs Millionen Bürger in Nordrhein-Westfalen schnell und unkompliziert Informationen. „Damit nimmt das Land bei Bürgerorientierung und Kundennähe bundesweit einen Spitzenplatz ein“, sagte Jäger.

Ausrichter der Veranstaltung sind das Ministerium für Inneres und Kommunales Nordrhein-Westfalen, die Spitzenverbände der Kommunen sowie die IT-Beratungsunternehmen MATERNA GmbH und Infora GmbH.
Weitere Informationen zum Symposium im Internet unter www.oev-symposium.de.

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Ministeriums für Inneres und Kommunales, Telefon 0211 871-2300.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Pressefotos

Download

Keine Ergebnistreffer

Kontakt

Pressestelle

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.