Wiederaufbau ist gemeinsame europäische Aufgabe

“NRW für Notre Dame”: Ministerpräsident Laschet ruft gemeinsam mit der UNESCO zu Spenden auf

16. April 2019

Gemeinsamer Spendenaufruf mit der UNESCO

Nach dem schweren Brand in der Kathedrale Notre-Dame am gestrigen Abend ruft der Bevollmächtigte der Bundesrepublik Deutschland für die deutsch-französischen kulturellen Beziehungen, Ministerpräsident Armin Laschet, gemeinsam mit der Präsidentin der Deutschen UNESCO-Kommission Maria Böhmer zu Spenden für den Wiederaufbau des Bauwerks auf. Über ein Spendenkonto können Menschen in Nordrhein-Westfalen und darüber hinaus dringend notwendige Arbeiten an der weltberühmten Kathedrale unterstützen.

6 Bewertungen
 

Ministerpräsident Armin Laschet: „Mit keinem Land verbinden uns so intensive Beziehungen wie mit Frankreich. Die Kathedrale Notre Dame de Paris ist ein gemeinsamer Ort der deutsch-französischen und europäischen Geschichte. Die Schäden von Notre Dame berühren Millionen Menschen hier bei uns ähnlich wie in Frankreich. Mit unserer Initiative „NRW für Notre Dame“ geben wir jedem Bürger und Unternehmen in Nordrhein-Westfalen die Gelegenheit, am Wiederaufbau mitzuwirken. Wir sind froh, mit der deutschen UNESCO-Kommission in Bonn dafür einen engagierten Partner gewonnen zu haben.“ Zuvor hatte Ministerpräsident Laschet dem Erzbischof Aupetit, Bürgermeisterin Hidalgo und Präsident Macron seine Anteilnahme übermittelt und Europa zu vereinter Unterstützung beim Wiederaufbau aufgerufen.
 
Die Präsidentin der Deutschen UNESCO-Kommission Prof. Dr. Maria Böhmer: „Der Brand in Notre Dame erschüttert mich zutiefst. Der Schaden ist ein Verlust für die gesamte Menschheit. Als Meisterwerk der Architektur wurde die Kathedrale 1991 gemeinsam mit weiteren Bauten am Ufer der Seine als UNESCO-Welterbe anerkannt. Meine Gedanken sind bei unseren französischen Freundinnen und Freunden. Beim Wiederaufbau dieser einzigartigen Kathedrale werden wir sie mit allen Kräften unterstützen."
 
Bauministerin Ina Scharrenbach bietet zudem Expertise aus Nordrhein-Westfalen beim Wiederaufbau an: „Dieser Brand hat ins Mark getroffen. Notre Dame als Symbol Frankreichs - und zugleich steht die Kathedrale für so vieles in unserer gemeinsamen europäischen Geschichte. Wenn wir als Nordrhein-Westfalen helfen können, machen wir das gerne. Auch das ist Ausdruck der deutsch-französischen Freundschaft. Unsere Dombaumeister verfügen über hohe Expertise, viele Telefonate laufen bereits innerhalb der europäischen Dombaumeistervereinigung. Und: Beim Wiederaufbau kann und muss die Europäische Union helfen. Notre Dame ist ein Erbe unserer Welt - dafür stehen wir gemeinsam ein.“
 
In Zusammenarbeit mit den zuständigen französischen Behörden, der Bauleitung und der Kirche werden Expertinnen und Experten der UNESCO zügig eine Beurteilung der Schäden vornehmen. Ein Aktionsplan mit kurz- und mittelfristigen Maßnahmen soll entwickelt werden, um weitere Schäden an dem Gebäude zu verhindern und die noch vorhandene Originalsubstanz weit möglichst zu erhalten. Im Anschluss wird die UNESCO die französischen Behörden beim Wiederaufbau unterstützen.
 
Spendenkonto #NRWFuerNotreDame
Deutsche UNESCO-Kommission e.V.
Stichwort: NRW für Notre Dame
IBAN: DE71370501981914191414
BIC: COLSDE33
Sparkasse Köln-Bonn
 
Auf Überweisungsträgern wird um vollständige Angabe der Adresse gebeten.
 
 

Weitere Informationen

zum Thema

Weitere Informationen

zum Thema

Pressestelle

Kontakt

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.

Mo Di Mi Do Fr Sa So
 
 
 
1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28
 
29
 
30
 
31