Neujahrsansprache 2017

1. Januar 2017

„Lassen Sie uns gemeinsam für Respekt, Offenheit, Nächstenliebe und Solidarität eintreten, uns gemeinsam für unser Land stark machen."

Neujahrsansprache von Ministerpräsidentin Hannelore Kraft für das Jahr 2017

In ihrer Neujahrsansprache für das Jahr 2017 rückt Ministerpräsidentin Hannelore Kraft das Thema "Respekt" in den Mittelpunkt: "Lassen Sie uns gemeinsam für Respekt, Offenheit, Nächstenliebe und Solidarität eintreten, uns gemeinsam für unser Land stark machen." In ihrer Ansprache lobt Ministerpräsidentin Kraft auch den großen Einsatz der ehrenamtlich Engagierten in NRW: "Unsere Ehrenamtlichen machen das Leben Vieler besser."

4 Bewertungen
 
Die Neujahrsansprache für 2017 im Wortlaut:

"Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
ich hoffe, Sie persönlich hatten eine friedvolle und schöne Weihnachtszeit und konnten gut ins Neue Jahr starten – auch wenn die schrecklichen Ereignisse, gerade am Jahresende, uns alle erschüttert haben. Die Freiheit und Offenheit unserer Gesellschaft macht uns stark, aber auch verletzlich. Deshalb ist es wichtig, gemeinsam ein Signal der Geschlossenheit zu senden: Terror und Hetze werden uns nicht besiegen. Wir schätzen und schützen unsere Freiheit. Wir ändern unseren Lebensstil nicht.

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
2016 war für uns in Nordrhein-Westfalen aber auch ein Jahr vieler schöner friedlicher Momente. Wir konnten unseren 70. Landesgeburtstag feiern. Dieses Jubiläum hat deutlich gezeigt, was für eine Erfolgsgeschichte unser NRW ist. Aus den Trümmern des Krieges zum wirtschaftlich stärksten Bundesland aufgestiegen – das kann uns alle stolz machen. Unsere Stärke waren und sind die, die hier leben – die dieses Land aufgebaut haben und die es heute tragen – unabhängig davon, ob sie selbst oder ihre Vorfahren hier geboren wurden oder ob sie zu uns gekommen sind. Wir alle sind Nordrhein-Westfalen.

Immer, wenn wir vor großen Herausforderungen und Aufgaben standen, haben wir gemeinsam angepackt und Wandel gestaltet.

Ich bin in Nordrhein-Westfalen viel unterwegs und treffe immer wieder, in allen Regionen, Frauen und Männer, und auch viele Kinder und Jugendliche, die sich einbringen. Tag für Tag, manche auch Nacht für Nacht, geben diese Menschen ihr Bestes, tun ihre Pflicht – und oft noch weit mehr als das.

Und sie tun das häufig nicht nur beruflich. Rund sechs Millionen Menschen in unserem Land sind ehrenamtlich tätig, sie helfen dort, wo Hilfe notwendig ist. Unsere Ehrenamtlichen machen das Leben Vieler besser. Dadurch wird unser Land stärker. Hier bei uns kann man sich aufeinander verlassen.

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
das alles, was wir gemeinsam in sieben Jahrzehnten hier in Nordrhein-Westfalen demokratisch aufgebaut und gestaltet haben, das soll und wird auch weiter die Stärke unseres Landes bleiben. Deshalb haben wir allen Grund, zuversichtlich nach vorne zu schauen.

Das Bild hinter mir zeigt übrigens das Fürstliche Residenz­schloss Detmold. Vor 70 Jahren, im Januar 1947, kam Lippe zu Nordrhein-Westfalen. Dieses Jubiläum werden wir in drei Wochen in Detmold feiern. Mit Lippe wurde NRW komplett und mit der Feier in Detmold wird der Landesgeburtstag erst ganz rund.

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
am Anfang eines neuen Jahres stehen für die meisten von uns Wünsche und gute Vorsätze im Mittelpunkt.

Ich wünsche mir, dass wir einander mit mehr Respekt begegnen. Es besorgt mich sehr und ich weiß, dass viele Bürgerinnen und Bürger diese Sorge teilen, dass hier etwas „ins Rutschen“ gekom­men ist. In den vergangenen Monaten mussten wir immer wieder Schlagzeilen lesen wie: „Gewaltsame Ausschrei­tungen auf Fußballplatz“, „Rettungskräfte behindert und angegriffen“, oder „Mord­drohung gegen Kommunalpolitiker“. Wir dürfen das nicht unwidersprochen geschehen lassen. Wir müssen dagegenhalten. Das geht nur mit vereinten Kräften. Unsere Woche des Respekts im November hat gezeigt, dass wir mit diesem Thema einen Nerv getroffen haben. Den Weg zu mehr Respekt wollen und können wir gemeinsam mit Schulen, Unternehmen, Gewerkschaften, Verbänden, Kirchen, gesellschaftlichen Gruppen und mit Ihnen, den Bürgerinnen und Bürgern in Nordrhein-Westfalen, gehen. Mehr Respekt – das ist eine Aufgabe für uns alle!

Lassen Sie uns gemeinsam für Respekt, Offenheit, Nächstenliebe und Solidarität eintreten, uns gemeinsam für unser Land stark machen. So machen wir 2017 zu einem guten Jahr für unser Land.

Genauso wünsche ich mir in den Sozialen Netz­werken einen respektvolleren Umgang miteinander – keine Hetze. Klar ist aber: Auch dort gelten Regeln und Gesetze. Wer sie nicht achtet und sie nicht einhält – der darf keine Toleranz erwarten.

Liebe Bürgerinnen und Bürger,
lassen Sie uns gemeinsam für Respekt, Offenheit, Nächstenliebe und Solidarität eintreten, uns gemeinsam für unser Land stark machen. So machen wir 2017 zu einem guten Jahr für unser Land. Zu einem Jahr der Zuversicht und des Miteinanders. Zu einem Jahr, in dem wir unser lebens- und liebenswertes Land noch stärker, noch schöner, noch gerechter machen.
Ich wünsche Ihnen allen: Alles Gute für dieses neue Jahr. Glückauf und Gottes Segen!"

Hinweis

Die Neujahrsansprache von Ministerpräsidentin Hannelore Kraft für das Jahr 2017 wird nach der Ausstrahlung im Westdeutschen Rundfunk (WDR) zu gegebener Zeit in der WDR-Mediathek bereitgestellt.
 

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Kontakt

Pressestelle

Bild des Stadttors
Staatskanzlei Nordrhein-Westfalen
Tel.:

Links

Zum Thema

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.

Mo Di Mi Do Fr Sa So
 
1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28
 
29
 
30
 
31