Privataudienz bei Papst Franziskus

Video
5. November 2016

Ministerpräsidentin Kraft zur Privataudienz beim Papst

Ministerpräsidentin Hannelore Kraft wurde am Samstag in Rom von Papst‎ Franziskus zu einer Privataudienz empfangen. Begleitet wurde sie unter anderem von der stellvertretenden Ministerpräsidentin Sylvia Löhrmann und einem 15-jährigen Flüchtling aus Afghanistan, der bei einer Pflegefamilie im Raum Aachen lebt.

4 Bewertungen
 

Ministerpräsidentin Hannelore Kraft wurde am Samstag in Rom von Papst‎ Franziskus zu einer Privataudienz empfangen. Begleitet wurde sie unter anderem von der stellvertretenden Ministerpräsidentin Sylvia Löhrmann und einem 15-jährigen Flüchtling aus Afghanistan, der bei einer Pflegefamilie im Raum Aachen lebt. Zur Delegation gehörten auch der Vater und eine Tochter der Pflegefamilie. Im Anschluss der Privataudienz traf die Ministerpräsidentin den Außenminister des Vatikans, Kurienerzbischof Paul Gallagher.

Die Ministerpräsidentin sagte im Vorfeld zu den Gründen für das Treffen mit dem Papst: "Weil mich die humanitäre Haltung des Papstes als Christin persönlich sehr berührt. Und weil auch ihm die Flüchtlingsfrage so am Herzen liegt, habe ich mich entschlossen, einen minderjährigen unbegleiteten Flüchtling und Mitglieder seiner Pflegefamilie aus Nordrhein-Westfalen mit zur Papstaudienz nach Rom zu nehmen. Damit möchten wir auch das ehrenamtliche Engagement würdigen; es gibt so viele ehrenamtliche Bürgerinnen und Bürger, die sich bei uns um Flüchtlinge kümmern."

Es war bereits die zweite Begegnung der Ministerpräsidentin mit Papst Franziskus. Im Mai dieses Jahres lernten sich die beiden bei der Verleihung des Karlspreises an den Papst in Rom kennen.

 

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Kontakt

Pressestelle

Bild des Stadttors
Staatskanzlei Nordrhein-Westfalen
Tel.:

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.