Besuch im DZNE Bonn

12. Juli 2016

Ministerpräsidentin Hannelore Kraft besucht das Deutsche Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen (DZNE) in Bonn-Venusberg

Land NRW fördert den DZNE-Forschungsbau mit rund 80 Mio. €

Ministerpräsidentin Hannelore Kraft hat am Dienstag, 12. Juli 2016, in Bonn-Venusberg das Deutsche Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen (DZNE) besucht. Vor Ort informierte sich die Ministerpräsidentin über die Forschungs- und Tätigkeitssschwerpunkte des DZNE.

bislang nicht bewertet
 

Ministerpräsidentin Kraft unternahm einen Rundgang über das neue Gelände an der Seite von Prof. Pierluigi Nicotera, Vorstandsvorsitzender des DZNE und Dr. Sabine Helling-Moegen, neuer Administrativer Vorstand des Deutschen Zentrums für Neurodegenerative Erkrankungen.

Am 2009 gegründeten DZNE in der Helmholtz-Gemeinschaft fließen Erkenntnisse der modernen Neurobiologie direkt in neue Ansätze zur Diagnose und Behandlung von Hirnerkrankungen wie Alzheimer oder Parkinson. Das Ziel sind vor allem neue Therapie- und Versorgungskonzepte. 

Der Neubau des DZNE auf dem Bonner Venusberg - in direkter Nachbarschaft zum Universitätsklinikum Bonn - schafft Rahmenbedingungen für exzellente Forschung in NRW. Im DZNE werden Fachleute unterschiedlicher Disziplinen gemeinsam Erkrankungen des Nervensystems wie Alzheimer oder Parkinson erforschen und an neuen Behandlungsmöglichkeiten arbeiten. Diese Bündelung interdisziplinärer Expertise wird dazu beitragen, dass Forschungsergebnisse schnellstmöglich Patienten zugute kommen.

Das Land Nordrhein-Westfalen fördert das hochmoderne Forschungszentrum mit rund 80 Millionen Euro. 

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen