Ministerpräsidentin Kraft bei Karlspreis-Verleihung in Rom

6. Mai 2016

Ministerpräsidentin Hannelore Kraft bei der Karlspreis-Verleihung im Vatikan

Papst Franziskus erhält Karlspreis in Rom

Papst Franziskus wurde am Freitag für seine Verdienste um Europa mit dem Aachener Karlspreis geehrt. Zu der Verleihung in der „Sala Regia“ des Apostolischen Palastes reiste Ministerpräsidentin Hannelore Kraft an. Nach der Zeremonie traf die Ministerpräsidentin mit Papst Franziskus zusammen.

1 Bewertung
 

Die Idee Europas müsse „aktualisiert" werden, forderte der Papst. Bei der Integration reiche die bloße geografische Eingliederung der Menschen nicht aus. „Das Gesicht Europas unterscheidet sich nämlich nicht dadurch, dass es sich anderen widersetzt, sondern dass es Züge verschiedener Kulturen eingeprägt trägt und die Schönheit, die aus der Überwindung der Beziehungslosigkeit kommt.“

Ministerpräsidentin Hannelore Kraft sagte zur Rede des Papstes: „Eine Rede von Papst Franziskus, die ins Herz geht und Kraft gibt, gemeinsam für Europa zu kämpfen.“

Das Karlspreisdirektorium hatte im Dezember 2015 bekanntgegeben, dass der Argentinier Franziskus als erster Pontifex den regulären Karlspreis erhalten soll. Das Direktorium begründete seine Entscheidung, dass Papst Franziskus eine Botschaft der Hoffnung und der Ermutigung aussende. Das Kirchenoberhaupt sei eine „Stimme des Gewissens“, die mahne, den Menschen in den Mittelpunkt zu stellen - und die daran erinnere, dass Europa verpflichtet sei, Frieden, Freiheit, Recht, Demokratie und Solidarität zu verwirklichen, aufbauend auf den Idealen seiner Gründerväter. Sein Vor-Vorgänger Johannes Paul II. hatte 2004 einen Außerordentlichen Karlspreis erhalten, der reguläre ging in dem Jahr an den EU-Parlamentspräsidenten Pat Cox.

Ministerpräsidentin Hannelore Kraft sagte im Vorfeld der Zeremonie: "Mich beeindruckt zutiefst, mit welcher tiefen Überzeugung Seine Heiligkeit Papst Franziskus die Botschaft der Nächstenliebe in den Mittelpunkt seines Wirkens stellt. Für Papst Franziskus steht immer der Mensch im Mittelpunkt. Er mahnt gerade uns Europäer, in der aktuellen Flüchtlingssituation Menschlichkeit zu zeigen, die Flüchtlinge nicht als Problem zu sehen, sondern als Geschenk. Als Franziskus bei seinem Besuch in Lampedusa Leid und Tod der Flüchtlinge als schmerzenden Dorn in seinem Herzen bezeichnete, hat mich das als Christin auch persönlich sehr berührt. Ich freue mich sehr auf die Begegnung mit dem Papst im Vatikan.“

Franziskus - geboren in Buenos Aires - hatte im November 2014 eine eindringliche Rede vor dem Europaparlament gehalten. Darin plädierte der 79-Jährige für ein gemeinsames Europa, das sich nicht um die Wirtschaft drehe, und für Solidarität mit Armen und Alten. Zudem forderte er eine gemeinsame Politik zur Rettung der Migranten auf See.

Erst im April hatte er die griechische Insel Lesbos besucht und die internationale Gemeinschaft dazu aufgerufen, mit Menschlichkeit auf die Flüchtlingskrise zu reagieren. Zu Ostern hatte er in einem Asylbewerberheim vor den Toren Roms Flüchtlinge die Füße gewaschen.

Bei der Zeremonie nahmen Bundeskanzlerin Angela Merkel, der spanische König Felipe, der Vorjahres-Preisträger, EU-Parlamentspräsident Martin Schulz sowie EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker und EU-Ratspräsident Donald Tusk Reden teil. Vor dem Festakt zelebrierte Kurienkardinal Walter Kasper im Petersdom eine Messe, bei der auch der Aachener Domchor sang.
 
Seit US-Präsident Bill Clinton im Jahr 2000 ist Franziskus der erste außereuropäische Karlspreis-Träger. Zu den bisherigen Ausgezeichneten gehören auch der erste Bundeskanzler Konrad Adenauer (1954) und im Jahr 2008 Bundeskanzlerin Angela Merkel.

(mit Material von dpa)

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Kontakt

Pressestelle

Bild des Stadttors
Staatskanzlei Nordrhein-Westfalen
Tel.:

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.

Mo Di Mi Do Fr Sa So
 
1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28
 
29
 
30
 
31