Eröffnung der gamescom 2017

22. August 2017

Ministerpräsident Armin Laschet eröffnet die gamescom 2017 und hebt die Bedeutung der Gamesbranche für NRW hervor

"Games und Spiele sind aus der Medienlandschaft Nordrhein-Westfalen nicht mehr wegzudenken." - Ministerpräsident Armin Laschet hat am 22. August 2017 die gamesom 2017 gemeinsam mit Bundeskanzlerin Angela Merkel eröffnet. Vor rund 350 geladenen Gästen und über 150 Medienvertretern hob der Ministerpräsident die Bedeutung der Gamesbranche und die gamescom als Aushängeschild für die digitale Wirtschaft in Nordrhein-Westfalen hervor.

1 Bewertung
 

Ministerpräsident Armin Laschet sagte: „Ich freue mich, dass die Gamesbranche wieder zu Gast ist hier in Nordrhein-Westfalen, dem Heimatland der Gamescom. Herzlich willkommen zu einer der wichtigsten Computerspielmessen der Welt! Computer- und Videospiele sind komplexe Hightech-Produkte und ein bedeutender Wirtschaftsfaktor am Medienstandort Nordrhein-Westfalen. Diesen Wachstums- und Zukunftsmarkt stellt die Gamescom in den Mittelpunkt und zeigt: Virtuelle Welten sind längst in unsere Wohnzimmer eingezogen. Von der technologischen Innovation der Gamesbranche können auch andere Wirtschaftsbereiche in besonderem Maße profitieren.“

Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel sprach ebenfalls zur Eröffnung des europaweit größten Publikumsmesse für Computer- und Videospiele in Köln. Das Thema ihrer Rede war die Bedeutung von digitalen Spielen und der Games-Branche für den Wirtschafts- und Digitalstandort Deutschland.

Im Anschluss unternahmen Ministerpräsident Armin Laschet und Bundeskanzlerin Angela Merkel gemeinsam mit Staatssekretär Sean Casey (gamescom-Partnerland Kanada) und der Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker einen Rundgang durch die Messehallen auf. Stationen des Rundgangs waren unter anderem der Stand von Ubisoft, Sony und Microsoft. Dort wurde dem Ministerpräsidenten und der Bundeskanzlerin am Beispiel des Bestseller-Spiels "Minecraft" gezeigt, wie sich Computer- und Videospiele sinnvoll als digitales Lehrmittel in den Unterricht einbinden lassen.

Zum Download öffnen Sie die Galerie bitte in der Mediathek.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen