Neubau einer zentralen Unterbringung für Flüchtlinge

Innenminister Jäger beim Spatenstich zum einer Zentralen Unterbringungseinrichtung für Flüchtlinge in Neuss
1. Juni 2015

Innenminister Ralf Jäger und der Bürgermeister der Stadt Neuss, Herbert Napp, haben den Neubau einer Zentralen Unterbringungseinrichtung für Flüchtlinge eingeleitet

Symbolischer Spatenstich zum Neubau einer Zentralen Unterbringungseinrichtung für Flüchtlinge

Mit einem symbolischen Spatenstich haben Innenminister Ralf Jäger und der Bürgermeister der Stadt Neuss, Herbert Napp, den Start für den Bau einer neuen Zentralen Unterbringungseinrichtung (ZUE) für Asylbewerber an der Stresemannallee/ am Obertorweg in Neuss eingeleitet.

bislang nicht bewertet
 

Mit einem symbolischen Spatenstich haben Innenminister Ralf Jäger und der Bürgermeister der Stadt Neuss, Herbert Napp, den Start für den Bau einer neuen Zentralen Unterbringungseinrichtung (ZUE) für Asylbewerber an der Stresemannallee/ am Obertorweg in Neuss eingeleitet. 

Der nordrehin-westfälische Innenminister Ralf Jäger erklärte: „Die geplante neue Landeseinrichtung ist ein Zeichen von Fortschritt. Mit ihr richten wir uns auf die zukünftig immer größer werdenden Herausforderungen bei der Flüchtlingsaufnahme ein. Wir schaffen hier eine menschenwürdige Unterbringung“.

Die Erschließungsarbeiten auf dem Gelände neben der Galopprennbahn sollen im Juni diesen Jahres beginnen. Geplant ist, dass bis Dezember 2016 acht dreigeschossige Wohngebäude, vier eingeschossige Funktionshäuser sowie ein Kopfgebäude in moderner, funktionaler Architektur errichtet werden.

Die Zentrale Unterbringungseinrichtung bietet mit mehr als 200 Räumen Platz für bis zu 800 Flüchtlinge. Vorgesehen sind 50 Zwei-Bett-, 145 Vier-Bett- und zehn Mehrbett-Zimmer für Familien. Die Funktionsgebäude dienen als Sozial-, Begegnungs-, Freizeit- und Religionsräume. Die Unterbrindung sieht darüber hinaus auch vier Kinderspielräume sowie Spielgegeräte im Außenbereich vor. Im Kopfgebäude soll der Speisesaal sowie Räume für Verwaltung, Betreuung und zur medizinischen Versorgung eingerichtet werden. Alle Gebäude sind grundsätzlich barrierereduziert aufgebaut. 

Die Neusser Bauverein AG errichtet die Gebäude im Auftrag der Stadt Neuss und investiert rund 29 Millionen Euro. Das Land Nordrhein-Westfalen mietet die Gebäude als Zentrale Unterbringungseinrichtung für Flüchtlinge für einen Zeitraum von 25 Jahren an. Die neue ZUE ersetzt dann die bisherige Landeseinrichtung im ehemaligen Alexianer- Krankenhaus an der Nordkanalallee.

„Mein besonderer Dank gilt der Stadt Neuss und dem Neusser Bauverein. Sie haben dieses Zukunftsprojekt im Interesse der Flüchtlinge engagiert und schnell vorangetrieben“, so NRW-Innenminister Ralf Jäger.

Weitere

Pressemitteilungen

Weitere

Informationen

Kontakt

Pressestelle

Der Eingang des Inneministeriums
Pressestelle des Ministeriums des Innern
Tel.:

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.