Mindestlohn

Mindestlohn

Kann der Arbeitgeber bei einer gemeldeten Beschwerde erfahren von wem diese aufgegeben wurde?

Nach Auskunft der Zollbehörden wird der Name des/der Informanten/in grundsätzlich nicht dem/der Arbeitgeber/in weitergegeben, es sei denn es handelt sich um Behauptungen, die sich als unwahr erwiesen haben und nur zu dem Zweck aufgestellt worden sind, um dem/der Arbeitgeber/in zu schaden oder ihn/sie zu denunzieren. Wird ein Ermittlungsverfahren wegen des Anfangsverdachts einer Straftat eingeleitet, liegt die Entscheidung über eine mögliche Akteneinsicht bei der Staatsanwaltschaft.

Möchte der/die Beschwerdeführer/in sicher gehen, dass er/sie auch im Falle der Eröffnung eines gerichtlichen Strafverfahrens aufgrund eines hinreichenden Verdachtes einer Straftat nicht als Zeuge/in geladen wird, kommt auch eine anonyme Beschwerde in Betracht. Ist diese für eine weitergehende Prüfung oder Ermittlung konkret genug, wird auch ihr nachgegangen.

bislang nicht bewertet
 

Weitere Fragen

Zu Diesem Thema

Verwandte

Themen

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.

Service

FragNRW

Ihre Frage ist nicht dabei? Dann rufen Sie uns an unter 0211/837-1001 oder nutzen Sie unser Formular.