Mindestlohn

Mindestlohn

In welchen Branchen gilt der Mindestlohn nicht? Bis wann gelten diese Ausnahmen?

Während der Übergangsfrist zwischen 2015 bis Ende 2016 kann über Tarifverträge, die für allgemeinverbindlich erklärt wurden, von den 8,50 Euro nach unten abgewichen werden. [Was heißt „für allgemeinverbindlich erklärte“ Tarifverträge? – Diese Tarifverträge gelten für alle Beschäftigten in der Branche, unabhängig davon, ob der einzelne Betrieb selbst einen Tarifvertrag abgeschlossen hat.]

Von den 8,50 Euro nach unten abweichende Tarifverträge gibt es in NRW bei Friseuren/innen, Beschäftigten in der Fleischindustrie und Beschäftigten in der Landund Forstwirtschaft sowie im Gartenbau. 

Branchen mit abweichenden Tarifverträgen Datum Stundenlohn
Fleischwirtschaft ab 01.08.2014 7,75 €
  ab 01.12.2014  8,00 €
  ab 01.10.2015  8,60 € 
Friseure ab 01.08.2014  8,00 € 
  ab 01.08.2015  8,50 € 
Land-, Forstwirtschaft und Gartenbau ab 01.01.2015  7,40 € 
  ab 01.01.2016 8,00 €
  ab 01.01.2017  8,60 €
  ab 01.11.2017  9,10 € 

Mindestlöhne nach dem Arbeitnehmer-Entsendegesetz, die bereits existieren und höher als 8,50 Euro liegen (wie z. B. im Bauhauptgewerbe) haben natürlich weiterhin Bestand. Gleiches gilt für die Lohnuntergrenze der Zeitarbeitsbranche.

bislang nicht bewertet
 

Weitere Fragen

Zu Diesem Thema

Verwandte

Themen

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.

Service

FragNRW

Ihre Frage ist nicht dabei? Dann rufen Sie uns an unter 0211/837-1001 oder nutzen Sie unser Formular.