Inklusion

Inklusion

Wenn Förderschule und allgemeine Schulen nebeneinander bestehen sollen, welche „Inklusionsquoten“ werden dann erwartet?

Da es sich hier um Prognosen handelt, die den Elternwillen betreffen, ist nur eine Einschätzung möglich. Wenn das Angebot des Gemeinsamen Lernens von den Beteiligten als qualitativ hochwertig empfunden wird, wird es zunehmend auf Akzeptanz stoßen. Gerade im Bereich der komplexen Behinderungen, wo neben pädagogischer Förderung in Förderschulen häufig auch eine Unterstützung in anderer Form und durch andere Leistungsträger bereit gestellt wird (z. B. medizinisch-therapeutische Angebote), ist damit zu rechnen, dass viele Eltern auch weiterhin die Förderschulen wählen, so lange ein ähnliches umfassendes Angebot nicht auch in allgemeinen Schulen vorhanden ist. Auch daher macht es Sinn, hier „Schwerpunktschulen“ anzubieten, weil dies dort am ehesten gewährleistet werden kann. Die Wissenschaftler Prof. Klemm und Prof. Preuss-Lausitz gehen in ihrem Gutachten für die Landesregierung davon aus, dass innerhalb der kommenden zehn Jahre rund die Hälfte dieser Eltern für ihre Kinder die allgemeine Schule und die andere Hälfte die Förderschule wählen werden.

Im Bereich der Lern- und Entwicklungsstörungen, bei denen ein Bedarf an sonderpädagogischer Unterstützung oftmals erst im Laufe des Schulbesuchs festgestellt wird – also wenn die Kinder schon allgemeine Schulen besuchen – ist damit zu rechnen, dass der Wunsch nach dem Angebot „Förderschule“ geringer ausgeprägt ist. Daher gehen hier die Prognosen von einer 70prozentigen „Inklusionsquote“ innerhalb der nächsten zehn Jahre aus. Wenn man außerdem bedenkt, dass der Anteil der Schülerinnen und Schüler mit Lern- und Entwicklungsstörungen rund 70 Prozent aller Schülerinnen und Schüler mit Bedarf an sonderpädagogischer Unterstützung ausmacht, dann ergäbe sich rein rechnerisch eine „Inklusionsquote“ von etwa 65 Prozent bis 2023. Allerdings sind dies – wie geschildert – Prognosewerte mit großen Unwägbarkeiten. Letztlich zählt der Elternwille.

bislang nicht bewertet
 

Weitere Fragen

Zu Diesem Thema

Verwandte

Themen

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.

Service

FragNRW

Ihre Frage ist nicht dabei? Dann rufen Sie uns an unter 0211/837-1001 oder nutzen Sie unser Formular.