Forensische Kliniken

Forensische Kliniken

Welche Patientinnen und Patienten werden in den neuen forensischen Kliniken behandelt?

In forensischen Kliniken werden psychisch kranke und suchtkranke Menschen untergebracht, die aufgrund ihrer Erkrankung eine Straftat im Zustand der Schuldunfähigkeit oder verminderten Schuldfähigkeit begangen haben. In der folgenden Tabelle ist die Verteilung der behandlungsleitenden Diagnosen der Patientinnen und Patienten des Maßregelvollzugs in NRW (Stichtag 31.12.2014) aufgeführt.

Bild1 MRV
Die Patientinnen und Patienten im Maßregelvollzug wurden wegen verschiedenster Delikte verurteilt. Entgegen der verbreiteten Meinung handelt es sich dabei aber nicht überwiegend um Sexualstraftaten. Zwei Drittel der Sexualstraftäter in Nordrhein-Westfalen kommen nicht zur Behandlung in die Maßregelvollzugseinrichtungen, sondern werden zu einer Haftstrafe in einer Justizvollzugsanstalt verurteilt. Die Deliktverteilung aller Patientinnen und Patienten im Maßregelvollzug in NRW (Stichtag 31.12.2014) ergibt sich aus der nachfolgenden Tabelle.

Bild2 MRV
Jede der neuen forensischen Kliniken ist für die regionale Versorgung eines Landgerichtsbezirkes zuständig. Dort werden also grundsätzlich alle psychisch kranken und suchtkranken Straftäterinnen und Straftäter behandelt, die durch das jeweilige Landgericht in den Maßregelvollzug eingewiesen werden. Ob bestimmte Kliniken darüber hinaus noch Behandlungsschwerpunkte übernehmen, wie etwa die Versorgung von älteren Patientinnen und Patienten mit besonderen Bedarfen oder von weiblichen Untergebrachten, die nur eine kleine Gruppe bilden, wird bei der weiteren Umsetzung des Ausbauprogramms zu entscheiden sein.

bislang nicht bewertet
 

Weitere Fragen

Zu Diesem Thema

Verwandte

Themen

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.

Service

FragNRW

Ihre Frage ist nicht dabei? Dann rufen Sie uns an unter 0211/837-1001 oder nutzen Sie unser Formular.