Flüchtlingshilfe

Flüchtlingshilfe

28. Oktober 2015
Gibt es Sicherheitsstandards in allen Asylbewerberunterkünften des Landes?

Aus gegebenem Anlass hat die Bezirksregierung Arnsberg – im Einvernehmen mit den Betreuungsorganisationen (Malteserwerke, Deutsches Rotes Kreuz, Johanniter-Unfall-Hilfe, Kolpingbildungswerk sowie European Home Care) – Maßnahmen ergriffen, um die Sicherheitsstandards in den Landeseinrichtungen deutlich zu verbessern. Kernpunkte: Seit dem 1. Oktober 2014 dürfen die Betreuungsorganisationen bei der Beauftragung von Sicherheitsfirmen keinen Einsatz von Subunternehmen mehr akzeptieren. Und wer künftig in einer Asylbewerbereinrichtung des Landes als Sicherheitskraft arbeiten will, muss sich mit einer Sicherheitsüberprüfung durch Polizei und Verfassungsschutz einverstanden erklären.

Die Bezirksregierung hat darüber hinaus eine Arbeitsgruppe mit der Bezeichnung „Mobile Qualitäts- und Sicherheitsüberwachung“ gebildet. Die in diesem Team mitwirkenden Polizeibeamten und Mitarbeiter der Bezirksregierung stellen eine dauerhafte Präsenz und Kontrolle in allen derzeit betriebenen Asylbewerbereinrichtungen des Landes sicher – insbesondere mit Blick auf die Hygiene in den Unterkünften, die Verpflegung, die medizinische Versorgung in der jeweiligen Sanitätsstation und die Präsenz von Betreuungspersonal.

bislang nicht bewertet
 

Weitere Fragen

Zu Diesem Thema

Verwandte

Themen

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.

Service

FragNRW

Ihre Frage ist nicht dabei? Dann rufen Sie uns an unter 0211/837-1001 oder nutzen Sie unser Formular.