Einbürgerung

Einbürgerung

Wie läuft die Einbürgerung ab?

1. Antrag

Zuerst müssen Sie einen Antrag auf Einbürgerung stellen. Antragsformulare und ein Merkblatt bekommen Sie von Ihrer Einbürgerungsbehörde. Welche Einbürgerungsbehörde für Sie zuständig ist, erfahren Sie bei der Stadt- oder Kreisverwaltung, dem Bezirksamt oder bei der Ausländerbehörde. Das Antragsformular müssen Sie ausfüllen und zusammen mit den erforderlichen Unterlagen bei der Einbürgerungsbehörde abgeben. Wer das 16. Lebensjahr vollendet hat, kann den Antrag selbst stellen.

2. Einbürgerungszusicherung

Wenn die Behörde Ihrem Antrag zustimmt, erhalten Sie zunächst eine schriftliche Einbürgerungszusicherung.

3. Entlassung aus der bisherigen Staatsangehörigkeit

Anschließend können Sie sich um die Entlassung aus Ihrer bisherigen Staatsangehörigkeit bemühen. Wenn Sie aus einem Land kommen, das seinen Bürgern die Entlassung aus der Staatsangehörigkeit verweigert, akzeptieren die deutschen Behörden Mehrstaatigkeit. Dies ist gegenwärtig bei Staatsangehörigen aus Afghanistan, Algerien, Eritrea, Iran, Kuba, Libanon, Marokko, Syrien, Thailand und Tunesien der Fall.

Bürgerinnen und Bürger aus einem Land der Europäischen Union müssen vor einer Einbürgerung in Deutschland ihre bisherige Staatsangehörigkeit nicht ablegen.

4. Einbürgerungsurkunde

Nachdem Sie aus Ihrer bisherigen Staatsangehörigkeit entlassen worden sind, erhalten Sie Ihre Einbürgerungsurkunde und damit die deutsche Staatsangehörigkeit.

5. Beantragung und Erhalt des deutschen Passes

Mit Ihrer Einbürgerungsurkunde können Sie bei Ihrem Einwohnermeldeamt Ihren deutschen Pass beantragen.

 

bislang nicht bewertet
 

Weitere Fragen

Zu Diesem Thema

Verwandte

Themen

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.

Service

FragNRW

Ihre Frage ist nicht dabei? Dann rufen Sie uns an unter 0211/837-1001 oder nutzen Sie unser Formular.