Anschlag von Halle: Prozess muss Motivation sichtbar machen

Anschlag von Halle: Prozess muss Motivation sichtbar machen

21. Juli 2020

Statement der Antisemitismusbeauftragten des Landes, Sabine Leutheusser-Schnarrenberger, zum Prozessauftakt zum Anschlag von Halle.

bislang nicht bewertet
 

Der Prozess gegen den Attentäter von Halle muss besonders die Motivation für diesen fürchterlichen Anschlag auf die Synagoge mit zwei Toten und großer Gefährdung für viele Jüdinnen und Juden sichtbar machen. Aus welcher Vorstellungswelt speist sich dieser tiefsitzende Judenhass, der Mord zum Mittel seiner Durchsetzung macht und welche Rolle hat das Umfeld des Täters und die von ihm benutzten Informationsquellen gespielt? Die Nebenklägerinnen und Nebenkläger haben ein Recht darauf, das zu erfahren und für uns alle können sich Anhaltspunkte für die Präventionsarbeit ergeben. In jedem Fall muss der Angeklagte seiner gerechten Strafe zugeführt werden. Judenhass darf in Deutschland nicht geduldet werden.

Weitere Informationen

zum Thema

Weitere Informationen

zum Thema

Pressestelle

Kontakt

Keine Ergebnistreffer

Verwandte

Meldungen

Verwandte

Themen

Information

Downloads

Keine Ergebnistreffer

Links

Zum Thema

Information

Karte

Abonnieren

Newsletter

Abonnieren Sie hier den Newsletter der Landesregierung Nordrhein-Westfalen oder bestellen Sie ihn ab.

Mo Di Mi Do Fr Sa So
 
 
 
 
 
1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28
 
29
 
30
 
31